Unwetter in Berlin

Regen spült tote Ratten aus der Kanalisation auf die Straßen

Der hohe Druck in der überlasteten Berliner Kanalisation spülte auch Ratten an die Oberfläche. Einige waren ertrunken.

Eine Wanderratte (Archivbild)

Eine Wanderratte (Archivbild)

Foto: Rundfunk Berlin-Brandenburg

Die enormen Wassermengen, die am Donnerstag infolge des Starkregens die Berliner Kanalisation fluteten, haben teilweise auch Ratten zum Vorschein gebracht. In den sozialen Medien berichtete eine Nutzerin von entsprechenden Sichtungen. "Das ist nicht ungewöhnlich bei solchen Regenfällen", sagte ein Feuerwehrsprecher der Berliner Morgenpost. "Die Ratten bemerken natürlich, dass das Wasser steigt, und flüchten. Aber einige schaffen das nicht und ertrinken. Die werden dann teils herausgespült."

Der Druck in der durch den massiven Regenfall völlig überlasteten Berliner Kanalisation war am Donnerstag teilweise so groß, dass aufwärts strömendes Wasser örtlich Gullydeckel nach oben drückte und sie von ihrem Platz hob. Dabei können auch Gegenstände und eben Rattenkadaver aus der Kanalisation auf die Straße geschwemmt werden.

Das sind die besten Regen-Videos aus Berlin

Die genaue Zahl der in Berlin lebenden Ratten lässt sich nicht beziffern. Vorsichtige Schätzungen gehen davon aus, dass es mehrere Millionen von ihnen gibt. Es könnten inzwischen sogar mehr Ratten als Menschen in der Stadt leben. Immer wieder müssen in Berlin öffentliche Bereiche wegen massiven Rattenbefalls gesperrt werden, vor allem Parks sind betroffen.

Mehr zum Thema:

Acht Tipps, was Berliner jetzt gegen Ratten tun sollten Warum jeder Berliner jede entdeckte Ratte sofort melden soll

Gift und Genickbruch: Wie Berlin Jagd auf Ratten macht

Air Berlin-Maschine bleibt wegen Ratte seit Tagen am Boden Kammerjäger mussten 8700 mal wegen Ratten ausrücken