Urteil

Lauten Mietern kann wegen Lärms gekündigt werden

Brandenburg/Havel. Mieter müssen Lärm in ihrem Wohnhaus nicht einfach hinnehmen. Im Zweifel droht dem Störenfried in der Nachbarschaft sogar die Kündigung. Allerdings muss der Vermieter dem allzu lauten Mieter dafür klar nachweisen können, dass er für die beklagte Ruhestörung verantwortlich ist. Das entschied das Amtsgericht Brandenburg an der Havel (Az.: 31 C 125/16), wie die Zeitschrift „Das Grundeigentum“ in der 12. Ausgabe 2017 berichtet. Das Magazin wird vom Eigentümerverband Haus & Grund Berlin herausgegeben. Das zugrunde liegende Urteil des Amtsgerichtes Brandenburg stammt vom 24. Mai 2017.