Veranstaltungstipp

Ooooom: Die lange Nacht des Yoga kommt nach Berlin

Yoga all night long für einen guten Zweck: Die lange Nacht des Yoga bietet vielfältige Kurse, die auch Einsteigern Spaß machen.

Die Yoganacht in Berlin bietet viele spannende Angebote

Die Yoganacht in Berlin bietet viele spannende Angebote

Foto: dpa Picture-Alliance / CHRISTIAN BEUTLER / picture alliance/KEYSTONE

Wer weiß, dass ein nach unten schauender Hund, ein Kamel oder eine Taube nicht zwingend Tiere sind, wird sich über diese Veranstaltung sehr freuen. Und wer noch nicht im Bilde ist, kann das an diesem Freitag bei der ersten Yoganacht Berlin nachholen. Von 17 bis 23 Uhr können Yoga-Fans und solche, die es werden wollen, in 29 Studios in der ganzen Stadt verschiedenste Stile praktizieren und entdecken.

Einsteiger-Yoga und Tantrakurse locken

So gibt es zum Beispiel kurze Einsteigerkurse in Bikram Yoga, einer Variante, bei der man in einem geheizten Raum verschiedene Posen übt (im Bikram Studio Mitte, 18 und 19.15 Uhr). Solche, die noch nie Yoga praktiziert haben und testen wollen, ob es etwas für sie ist, haben im Kreuzberger Studio „Yoga Sky“ die Möglichkeit: 18 und 18.30 Uhr findet hier der Kurs „Yoga für Neue“ statt. Wer den Fokus mehr auf Achtsamkeit legen möchte, ist beim Ashtanga Yoga Studio richtig. Hier werden 18.15 Uhr Atemübungen und Sonnengrüße gezeigt und vertieft. In der Deutschen Akademie für traditionelles Yoga e.V. finden am Freitag Tantrakurse statt, 19.30, 20.45 und 22 Uhr. Im letzten Kurs werden Tantra und Speed Dating kombiniert. Keine Sorge: Das Ganze ist nicht sexuell oder erotisch gedacht, sondern rein spirituell. Das komplette Programm findet bekleidet und ohne Körperkontakt statt

Verein organisiert Yoga für einen guten Zweck

Die erste lange Nacht des Yoga gab es vor drei Jahren in Hamburg. Mittlerweile hat die Veranstaltung expandiert und findet in acht Städten (Hamburg, München, Berlin, Zürich, Bochum, Bremen, Schwerin) und auf Sylt gleichzeitig statt. Das Motto dabei: Nimm Yoga, gib Yoga. Vom Erlös ermöglicht der Veranstalter, Yoga für Alle e.V., Unterricht in sozialen Einrichtungen. Der Verein möchte Menschen eine Yoga-Erfahrung schenken, die aus vielfältigen Gründen keinen Zugang zu den oft teuren Kursen in klassischen Studios haben: Menschen mit psychischen Erkrankungen, im Frauenhaus, im Kinderheim, Menschen in Trauer, bei Essstörungen und auch Yoga für Menschen, die flüchten mussten.

Bändchen, die zur Teilnahme berechtigen, gibt es für zehn Euro in allen Studios, die mitmachen, sowie in allen Filialen des Reformhauses Vitalia.

Mehr Infos zur Veranstaltung und den Link zur eigens für das Event entwickelten App gibt es online unter: www.yoganacht.de/berlin

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.