CDU-Politiker

Berlins Ex-Innensenator Frank Henkel heiratet und wird Vater

Mit seiner Lebensgefährtin ist der CDU-Politiker schon seit vielen Jahren liiert, das Paar hat bereits einen Sohn.

Frank Henkel und seine Frau Kathrin Bernikas

Frank Henkel und seine Frau Kathrin Bernikas

Foto: imago/Agentur Baganz

Berlins ehemaliger Innensenator Frank Henkel hat allen Grund zur Freude: Er wird im Herbst zum zweiten Mal Vater, und er wird am Wochenende seine Lebensgefährtin Kathrin Bernikas heiraten. Das bestätigte der CDU-Politiker am Montag der Berliner Morgenpost. Das Paar ist bereits seit vielen Jahren liiert, 2012 wurde ihr Sohn Leopold Maximilian, kurz "Leo", geboren. Kathrin Bernikas ist Lehrerin und ebenfalls in der Union politisch aktiv. Im Bezirk Marzahn-Hellersdorf ist sie Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung.

Leo war im vergangenen Jahr auf einem Plakat der CDU zur Abgeordnetenhauswahl zu sehen, er saß auf den Schultern seines Vaters. Doch auch das half nicht, die Wähler straften die CDU ab und bescherten ihr ein historisch schlechtes Ergebnis mit 17,6 Prozent der Stimmen. Frank Henkel, der Innensenator, Landesvorsitzende und Spitzenkandidat seiner Partei, stand als Verlierer da. Der Mann, der den desolaten Landesverband einst beruhigt und geeint hatte, geriet ins Kreuzfeuer der Kritik. Wenige Tage später wurde er auch noch in seinem Kreisverband Mitte mit Sexismus-Vorwürfen konfrontiert, weil er eine Bezirksverordnete als "große süße Maus" bezeichnet haben soll.

Mittlerweile ist Henkel einfacher Abgeordneter

Henkel legte den Parteivorsitz nieder, am 2. Dezember vergangenen Jahres wurde Monika Grütters zu seiner Nachfolgerin gewählt. Er wollte Vizepräsident des Abgeordnetenhauses werden, konnte sich aber nicht gegen die Vize-Fraktionsvorsitzende Cornelia Seibeld durchsetzen. Eine Kampfabstimmung wollte niemand. Nun ist Henkel einfacher Abgeordneter, Mitglied des Wirtschaftsausschusses und kämpft um den Einzug in den Bundestag. Im Wahlkreis Mitte tritt er als Direktkandidat an und müsste sich dort insbesondere gegen seine SPD-Konkurrentin Eva Högl durchsetzen. Auf der CDU-Landesliste ist Henkel nicht abgesichert, einen aussichtsreichen Platz verweigerte ihm seine Partei.

"Es waren für beide sehr anstrengende und sicherlich auch nicht einfache politische Monate", sagte Mario Czaja zum Glück von Kathrin Bernikas und Frank Henkel. Der Ex-Landeschef der Union habe lange im politischen Mittelpunkt gestanden und dann eine Fülle von Enttäuschungen hinnehmen müssen. "Ich freue mich für beide sehr, dass ihnen die Familie so viel Halt gibt", sagte Czaja der Berliner Morgenpost.

Mehr zum Thema:

Berliner CDU will modern sein

Frank Henkel und die Matchbox-Autos aus dem Westen

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.