Unternehmen

Weniger Aufträge für Munitionsentsorgungsfirma: Entlassungen

Der Haupteingang der Nammo Buck GmbH in Pinnow.

Der Haupteingang der Nammo Buck GmbH in Pinnow.

Foto: dpa

Pinnow. Die uckermärkische Munitionsentsorgungsfirma Nammo Buck entlässt 40 Prozent ihrer 51 Mitarbeiter. Hintergrund sind nach Unternehmensangaben massive Umsatzeinbußen im vergangenen Jahr. Da befürchtet wird, dass sich dieser Trend in diesem Jahr fortsetzt, sei die Firma gezwungen, Personal abzubauen, teilte Geschäftsführer Christoph Rüssel am Montag mit.

Nammo vernichtet neben Raketen insbesondere geächtete Streumunition. Wegen der Zunahme weltweiter Krisenherde sinke die Bereitschaft, Munition und Geschosse zu vernichten, hieß es. Die Branche befinde sich derzeit in einem Umbruch, unterstrich Rüssel. "Die weltweite Sicherheitslage ist an der Konjunktur unserer Branche ablesbar", betont er.

Zuletzt beseitigte die Firma die Streumunition des Schweizer Militärs und der Bundeswehr. Die Entlassungen sollen sozialverträglich gestaltet werden, hieß es.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.