Verkehr in Berlin

Polizei räumt Busspur frei: 71 Autos abgeschleppt

Die Polizei hat an drei Tagen 71 Autos von einer Busspur in Schöneberg abgeschleppt.

Ein Auto fährt in Berlin auf einer Busspur.

Ein Auto fährt in Berlin auf einer Busspur.

Foto: dpa

Berlin. Freie Fahrt für Berlins Busse: Die Polizei hat an drei Tagen 71 Autos von einer Busspur in Schöneberg abgeschleppt. Am 12., 17. und 18. Mai räumten die Polizisten die parkenden Autos von der Busspur auf der Hauptstraße in Berlin-Schöneberg.

Das twitterte die Polizei am Freitag. Mit der "Mission: Busspur", wie es in der Twittermeldung der Polizei heißt, ist die Polizei immer wieder unterwegs. Zwar lägen keine Vergleichszahlen von anderen Tagen vor, wie ein Sprecher mitteilte. Doch seien 71 abgeschleppte Fahrzeuge in drei Tagen "eine recht hohe Zahl", wie der Sprecher mitteilte.

Die Busspur auf der Hauptstraße ist laut Polizei bekannt dafür, dass dort abgestellte Autos regelmäßig die Busse behindern. Die Sonderfahrbahn dürfen neben Bussen nur Einsatzfahrzeuge der Polizei und Feuerwehr und Taxis benutzen. Wer erwischt wird, muss eine Strafe von 15 bis 35 Euro zahlen. Kommt es zu einem Unfall, wären es 85 Euro und ein Punkt.

Alle vier Minuten wurde die Polizei zu einem Unfall gerufen

Insgesamt registrierte die Polizei im vergangenen Jahr 141.155 Unfälle, (+2,5 Prozent). Im Vergleich der Länder steht Berlin aber gut da.
Alle vier Minuten wurde die Polizei zu einem Unfall gerufen

Mehr zum Thema:

Diese Start-ups wollen Berlin zur E-Scooter-Stadt machen

Umfrage: Fast jeder zweite Radfahrer greift zum Helm

Mit dem Fahrrad auf Entdeckungstour durch Berlin

Neues Mietradsystem Nextbike startet in Berlin

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.