Freizeit

Das sind die besten Partys am Oster-Wochenende in Berlin

Von Freitag bis Sonntag steigen wieder diverse Partys, Konzerte und Veranstaltungen. Ein Überblick.

Sven Väth spielt am Sonntag im Watergate

Sven Väth spielt am Sonntag im Watergate

Foto: dpa

Auch in Berlin herrscht an diesem Karfreitag das Tanzverbot. Das fällt im Vergleich zu anderen Bundesländern allerdings ein wenig sozialverträglicher aus: Von 4 Uhr früh bis 21 Uhr ist die Regelung in Kraft. Wie viele Clubs sich am Freitagmorgen daran gehalten haben, ist nicht überliefert. Für das restliche Osterwochenende gibt es also Entwarnung. Unter anderem für diese Veranstaltungen:

Der Berliner Producer Figub Brazlevič hat vor über fünf Jahren die Hip-Hop-Reihe East West Sessions aus der Taufe gehoben, die einmal im Monat stattfinden. Am Freitag darf sich das geneigte Publikum in Wedding auf Christmaz (Krekpek Records), Figub Brazlevič himself und BlabberMouf (Shogunz) freuen. Ab 21 Uhr in der Panke, Gerichtstraße 23. Auch die Kultstätte Keller lässt am Freitag die Puppen bei ihrer Reflections-Reihe tanzen. Verschiedene Künstler sorgen in dem Neuköllner Club für unchristlichen Techno-Sound. Mit dabei sind die Hamburgerin Gwen Wayne, Lenia, Caleesi, Lotte Ahoi und Sarah Kreis. Ab Mitternacht, Karl-Marx-Straße 52.

Ebenfalls in Neukölln findet die Feminist Hip Hop Night statt. Verschiedene MCs und DJs rappen, scratchen und jammen gegen Sexismus und Diskriminierung. Auf der Bühne stehen unter anderem Alice Dee, Fleur Earth und das Berliner Raptalent Yansn. Am Freitag im Bei Ruth, Ziegrastraße 11 – 13. Los Geht's um 21 Uhr. Am Sonnabend heißt es in Kreuzberg: We are TOFU. Die DJs Marion Cobretti (Birgit&Bier), Niv Ast aus Tel Aviv und Cheng Nwsh sorgen für bassigen Elektro-Sound. Die Party steigt im Bohnengold, Reichenberger Straße 153, ab 23 Uhr.

Jetzt aber Ostern. In Spandau findet das traditionelle Oster-Ritter-Spectaculum statt. Was es dort gibt, fassen die Veranstalter so zusammen: Historische Musik auf zwei Bühnen mit "Scherbelhaufen, "LaMarotte" und "Scherbelhaufen", Theater und Akrobatik mit den "Flugträumern" sowie eine Feuershow und eine Fakirshow. Gut, den Bezug zu Ostern muss man dabei wohl selbstständig herstellen, aber das soll nicht weiter stören, da Ritter mit Tod und Auferstehung Jesu ungefähr so viel zu tun haben wie ein Eier legender Hase. Noch bis zum 17. April, täglich von 10 bis 20 Uhr an der Zitadelle Spandau.

Ostermärkte gibt es in Berlin ab Freitag auf dem Alexanderplatz und ab Samstag auf dem Breitscheidplatz. Am Alex locken unter anderem bunte Verkaufstände, ein Streichelzoo, Handwerkerhütten mit Schauvorführungen, Weinstände, Gasthäuser, ein Biergarten an der Musikbühne und es ein Ostereierhaus mit über 5800 umhäkelten Ostereiern an den Außen- und Innenwänden. In der City West am Breitscheidplatz lockt gutes Essen, Live-Musik, ein Kinderkarussel und – wohl als Antwort auf das Ostereierhaus am Alex, 12 Riesen-Ostereier von zwei Metern Höhe.

Nachdem sie bereits in Rom, Hamburg, Dresden, Hannover, Wiesbaden und im Salon zur Wilden Renate Station gemacht haben, geben sich Künstler des Dresdner Labels "made of CONCRETE" in Neukölln die Ehre. Der letzte Stop ihrer Tour führt sie in den Club Gordon. Als Special-Guest wurde Luke Black angekündigt. Genres: Dub, Techno, House. Am Sonnabend ab 17 Uhr in der Allerstraße 11.

Jeden Tag eine gute Tat zu verrichten, ist nicht immer leicht. Einen Rave für den guten Zweck zu frequentieren ist da schon niedrigschwelliger. Das about blank lädt am Sonntag wieder zur Bewegungsfreiheit, einer Solidaritäts-Party für Geflüchtete. Damit auch ordentlich etwas zusammenkommt, geht die Sause in Friedrichshain gleich 20 Stunden lang (der Montag ist frei, außer man ist zum Beispiel Journalist). An den Plattentellern stehen Substance aka DJ Pete, RVDS und Schleppgeist, außerdem rockt die Rapperin Yansn wieder die Bühne. Der Erlös geht an verschiedene Flüchtlings-Initiativen. Markgrafendamm 24 c, ab 20 Uhr.

Das DJ-Urgestein Sven Väth macht am Sonntag im Rahmen seiner World Tour in Berlin Station, genauer: In Kreuzberg. Der aus dem Ruhrgebiet stammende Künstler gilt als einer der besten DJs der Welt und das sollte Grund genug sein, sich ins Watergate zu begeben. Los geht es um Mitternacht. Karten vorbestellen ist wahrscheinlich angebracht. Adresse: Falckensteinstr. 49.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.