Berlin

Neuköllner Sportplatz wird für Container vorbereitet

Die Vorbereitungen für die Flüchtlingsunterkunft Karl-Marx-Straße 269 in Neukölln haben begonnen. Auf dem ehemaligen Bewag-Sportplatz werden derzeit Ver- und Entsorgungsleitungen verlegt. Die Berliner Immobilienmanagement GmbH habe das Grundstück gemietet, um ein Tempohome zu errichten, sagte Neuköllns Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) auf Anfrage der Grünen.

Auf der 11.000 Quadratmeter großen Fläche sollen vier Wohncontainer mit 40 Apartments und ein Gemeinschaftscontainer für insgesamt 180 Flüchtlinge errichtet werden. Dies weiche erfreulicherweise erheblich von den ursprünglichen Plänen ab, so die Bezirksbürgermeisterin. Zunächst sei vorgesehen gewesen, etwa 500 Flüchtlinge auf engem Raum ohne erkennbare Frei- und Aufenthaltsflächen unterzubringen. Das hatte das Bezirksamt Neukölln abgelehnt.

Die Lieferung der Container beginnt voraussichtlich am 22. Mai. Für Mitte Juli ist die Übergabe an das Landesamt für Flüchtlinge vorgesehen. Die Baugenehmigung war Ende Januar erteilt worden. Schon seit 2014 gibt es Pläne, auf dem einstigen Sportplatz nahe dem U-Bahnhof Grenzallee Flüchtlinge unterzubringen.