Lieferservice

Ab Ende März liefert McDonald's in Berlin auch nach Hause

Der Fast-Food-Riese baut seinen Service aus und liefert künftig auch in Berlin. Möglich macht dies eine Kooperation mit Foodora.

McDonald's lässt ab Ende März Hamburger und Fritten auch nach Hause kommen

McDonald's lässt ab Ende März Hamburger und Fritten auch nach Hause kommen

Foto: imago stock&people/imagebroker / imago stock&people

Der Fast-Food-Riese McDonalds weitet seinen Lieferservice aus und will ab 29. März auch in Berlin das Essen nach Hause bringen. Lieferpartner ist das Start-up Foodora. Bis Ende des Jahres soll der Service in deutschlandweit 200 McDonald's-Filialen in 20 Städten verfügbar sein. Das teilte das Unternehmen am Montag in einer Pressemitteilung mit.

Zuvor war das Angebot in Köln und München getestet worden. Nun kommen die Städte Berlin, Essen, Düsseldorf, Hamburg, Bremen, Hannover, Mannheim, Bonn, Mainz, Frankfurt, Wiesbaden, Offenbach und Nürnberg hinzu.

Ob der Service im eigenen Umfeld verfügbar ist, kann man auf www.McDelivery.de prüfen. Eine Liefergebühr fällt bei der Bestellung laut Mitteilung nicht an. Der Mindestbestellwert liegt bei 15 Euro.

Auch Burger King als Nummer zwei auf dem deutschen Markt für schnelles Essen war bereits ins Liefergeschäft eingestiegen. Bis Jahresende sollen bei dem Konkurrenten 200 Restaurants Essen auch nach Hause liefern. Burger King wickelt die Auslieferung mit eigenen Mitarbeitern ab.

Mehr zum Thema:

McDonald's-Account beleidigt Donald Trump auf Twitter

Polizei serviert Gefangenen Fast Food von McDonald's

Foodora und Deliveroo bereiten dem Gaststättenverband Sorgen

Das sind die besten Lieferdienste in Berlin

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.