Berlin

Angreifer attackiert erneut Frau mit Säure

| Lesedauer: 3 Minuten
Rüdiger Finke

Täter auf Fahrrad besprüht sechs Opfer auf Fußwegen. Schwarz gekleideter Mann verschwindet schnell in der Dunkelheit

Erneut ist eine Frau einer Säure-Attacke zum Opfer gefallen. Die Tat ereignete sich in der Nacht zum Dienstag in Prenzlauer Berg. Das 41-jährige Opfer blieb unverletzt, die Frau hatte sich rechtzeitig schützen können, als der unbekannte Täter sie mit einer Flüssigkeit bespritzte. Es ist bereits der sechste Vorfall dieser Art seit Dezember.

Die Frau war kurz nach Mitternacht auf dem Gehweg der Straße Am Friedrichshain unterwegs. Sie ging in Richtung Greifswalder Straße, als sie bemerkte, dass sie von einem Radfahrer verfolgt wurde. Als sie sich zu ihm umdrehte, war er mit ihr bereits auf gleicher Höhe. Nach Angaben der Polizei spritzte er in diesem Moment eine noch unbekannte Flüssigkeit in Richtung des Kopfes der Frau. Instinktiv riss die 41-Jährige ihren Schal hoch und fing damit die Tropfen ab, sodass es keinen Hautkontakt damit gab.

Der Angreifer verschwand auf seinem Rad in Richtung Bötzowstraße. Eine Fahndung der Polizei brachte keinen Erfolg. Erstmals während dieser Säureattacken-Serie konnte ein Opfer eine umfangreiche Beschreibung des Angreifers abgeben. Demnach soll der Mann 35 bis 45 Jahre alt und hellhäutig sein. Er ist von mittlerer Größe und kräftiger Statur. Der Mann war komplett schwarz gekleidet, sein Basecap hat einen geraden Schirm, er trug eine dunkle Bauchtasche. Der Lenker seines Fahrrades wird von der Frau als „auffällig“ beschrieben, ohne dass sie jedoch Näheres dazu sagen kann. Hinweise nehmen die Ermittler der Kriminalpolizei der Direktion 1 unter der Telefonnummer (030) 4664 – 173 315 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Da der Unbekannte immer auf die gleiche Weise vorgeht und die Tatorte in einem begrenzten Bereich liegen, vermutet die Polizei einen Serientäter hinter den Attacken. Sie begannen mit gleich drei Vorfällen in einer Nacht Anfang Dezember. Gegen Mitternacht wurden eine 27-Jährige und eine 28 Jahre alte Frau innerhalb kurzer Zeit in der Greifswalder Straße und in der Hosemannstraße bespritzt. Danach wurde eine 30-Jährige in der Friesickestraße in Weißensee zum Opfer, die aber erst am folgenden Tag zur Polizei ging. Alle Betroffenen kamen mit leichten Verletzungen davon.

So erging es auch einer 27 Jahre alten Frau am 10. Januar in der Kniprodestraße in Prenzlauer Berg. Schwerer verletzt wurde hingegen das fünfte Opfer, eine 27-Jährige. Bei der Attacke in der Jungstraße in Prenzlauer Berg am 27. Februar erlitt sie Augenverletzungen und musste stationär mehrere Tage lang in einer Augenklinik behandelt werden.

Wie die Polizei am Dienstag weiter mitteilte, hat der Täter in mindestens vier Fällen Batteriesäure für seine Attacken verwendet. Stets war er auf einem Fahrrad unterwegs und versprühte die Säure im Vorbeifahren. Da er schnell wieder verschwunden ist und die Opfer völlig überrascht waren, konnten sie zumeist nur wenige Angaben über den Angreifer machen.