Gericht

Ordnungsamtsmitarbeiter beleidigt - 900 Euro Strafe

"Spinner", "Lutscher", dazu der ausgestreckte Mittelfinger. Das kommt einen Mann jetzt teuer zu stehen.

Ein Ordnungsamtsmitarbeiter

Ein Ordnungsamtsmitarbeiter

Foto: Amin Akhtar

Als "Spinner" und "Lutscher" beschimpft und dann noch mehrmals den ausgestreckten Mittelfinger gezeigt - die Beleidigung eines Ordnungsamts-Mitarbeiters in Friedrichshain-Kreuzberg hatte Folgen: 900 Euro muss der aggressive Mitbürger nun zahlen, das Urteil des Amtsgerichts Tiergarten sei rechtskräftig, teilte das Ordnungsamt am Dienstag mit.

Immer öfter werden Mitarbeiter im Dienst verbal oder körperlich angegriffen, wie Ordnungsamts-Chef Joachim Wenz sagte. Meist sei der Anlass gering - wie etwa Falschparken. Dies könne nicht geduldet werden. Jeder Fall werde konsequent angezeigt. "Wir wollen Respekt für unsere Beschäftigten."

Wer sich nicht im Griff habe, bei dem könne aus einem Strafzettel von 15 Euro auch eine Verurteilung größeren finanziellen Ausmaßes werden. Im Bezirk sind laut Angaben etwa 75 Kräfte des Ordnungsamtes unterwegs

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.