Morgenpost-Voting 2017

Das Ergebnis steht fest: Das sind "Berlins Lieblinge"

Optiker, Lieferservice, Freizeitwelten, Bars: Zum dritten Mal haben die Berliner Morgenpost-Leser ihre "Lieblinge" gewählt.

Die Umfrage
Die Umfrage „Berlins Lieblinge 2017“ wurde von der Berliner Morgenpost in Kooperation mit dem Analyse-Institut ServiceValue entwickelt. Die Abstimmung wurde vom 2. bis 31. Januar 2017 online durchgeführt. 6059 Leser nahmen in diesem Zeitraum an der Abstimmung in 25 Branchen teil und konnten dabei in der Rubrik Bar ohne Vorgabe ihre Lieblingsbar namentlich nennen. Da nicht jeder Teilnehmer in jeder der 25 Branchen abgestimmt hat, gibt es unterschiedliche Gesamtstimmenzahlen in den einzelnen Branchen.

Die Resonanz bei unseren Lesern auf den Aufruf, „Berlins Lieblinge 2017“ zu wählen war riesig: Nach 3363 Lesern im vergangen Jahr haben sich in diesem Jahr 6059 Leser der Berliner Morgenpost im Januar online an der Abstimmung in 24 Branchen beteiligt und außerdem eine Bar genannt, die ihnen besonders gut gefällt. Wie schon in den zwei Jahren zuvor stand erneut ein bunter Branchen-Mix zur Abstimmung.

Da war zu erwarten, dass nicht jeder Teilnehmer in allen Kategorien seine Stimme abgibt. So ergab sich ein aufschlussreiches Bild, welche Branchen, welche Unternehmen wichtig im Alltag unserer Leser sind. Da wundert es nicht, dass Baumärkte mit 4448 abgegebenen Stimmen vorne liegen, gefolgt von Paketdiensten (4410), Buchhandlungen (4389), Freizeitwelten (4376), Einkaufscentern (4336), Museen (4335), Modeshops (4299), Bäckern (4294), Theatern (4219), Schuhfachgeschäften (4216), Sportgeschäfte (4177), Tankstellen (4151), Optiker (4098) und Biergärten (4079). Wenig überraschend ist auch das Abschneiden der Schlüsseldienste mit 2802 Stimmen, was daran liegen mag, dass noch nicht jeder ohne Schlüssel vor der verschlossenen Haustür stand und deren Dienste in Anspruch nehmen musste. Überrascht hat besonders das Ergebnis in der freien Kategorie Bars, wo es keinerlei Vorgaben gab und die Leser ihre Lieblingsbar nennen sollten. Das Ergebnis ist ein Beleg für das große und vielfältige Angebot an Cocktail-, Wein-, Tapas oder Strandbars in Berlin: 980 Bars in allen Gegenden der Stadt wurden genannt. Trotz dieser enormen Menge gab es letztlich mit der Monkey Bar einen klaren Gewinner. Im Verhältnis ähnlich souverän setzte sich „Fressnapf“ in der Kategorie Tierbedarf, „Bauhaus“ bei den Baumärkten, „Bio Company“ bei den Bio-Supermärkten und „DHL“ bei den Paketdiensten durch. Besonders knapp ging es bei den Reedereien zu, wo letztlich zwischen dem Erst- und Zweitplatzierten nur 15 Stimmen lagen. Und bei den Wellness- und Sauna-Anbietern entschieden letztlich 80 Stimmen über die Platzierung an der Spitze.

Die Liste der Gewinner und die Details der Umfrage als Download

Dank an Sponsoren
Die Berliner Morgenpost dankt den Partnern Lautsprecher Teufel, fatboy, dem Veranstalter der Pyronale sowie Florida Eis für ihre Unterstützung.