Potsdam

Viel mehr Anträge auf Mikrokredite als erwartet

Wirtschaftsminister nennt das Programm einen „Selbstläufer“

Potsdam. Seit 2015 betreibt Kay Plichta am Bahnhof in Prenzlau einen Fahrradhandel und -verleih mit Werkstatt. Das Konzept geht auf, nicht zuletzt, weil der Fernradweg Berlin–Usedom durch die Stadt führt. Radwanderer beklagten allerdings fehlende Übernachtungsmöglichkeiten. Plichta hat reagiert, eröffnet im März zusätzlich eine Radpension mit zwölf Betten in einem städtischen Gebäude. Die Kosten für dessen Renovierung: 29.000 Euro. „Für meine Hausbank wäre ein Kredit mit diesem überschaubaren Volumen unattraktiv gewesen“, sagt er. Die notwendige Kapitalspritze von 25.000 Euro sicherte sich Plichta über den Mikrokredit Brandenburg, stockte ihn mit Eigenmitteln auf.

Erst im April 2016 aufgelegt, habe sich das Programm für Handwerker, Gewerbetreibende und Freiberufler zum Selbstläufer entwickelt, bilanzierte Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) am Dienstag. Mit jährlich 100 Anträgen habe er gerechnet. Doch das Kleindarlehen bis 25.000 Euro mit einer Laufzeit von fünf Jahren kommt bei Existenzgründern, Kleinstunternehmen, jungen Firmen oder Unternehmern im Nebenerwerb unerwartet gut an: „Binnen neun Monaten wurden 183 Anträge gestellt, davon sind bislang 95 mit einem Gesamtvolumen von zwei Millionen Euro bewilligt“, sagt Gerber.

„Brandenburgs Wirtschaft besteht eben nicht nur aus Rolls Royce oder der PCK-Raffinerie, sondern aus Tausenden kleinen Unternehmen“, so der Wirtscschaftsminister. Die hätten zu kämpfen, wenn sie Betriebsmittel erwerben oder Aufträge vorfinanzieren müssten. „Gerade kleine Firmen konnten das oft nur stemmen, weil sie private Geldquellen angezapft oder Lieferantenkredite bekommen haben.“

Juliane Daum kann das bestätigen. Die brandenburgische Sozialpädagogin jobbt nebenbei als Tanzlehrerin und Choreografin. Schon lange habe sie von einer eigenen Tanzschule in Neuruppin geträumt. „Aber ich konnte keiner Bank große Sicherheiten bieten“, sagt die 32-Jährige. Mit dem Mikrokredit wagte sie den Schritt. „Mich haben der Zinssatz von 1,77 Prozent und die flexible Ratenzahlung ermutigt.“ 25.000 Euro hat Daum bekommen – „innerhalb eines Monats“.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.