Fäkalien und Rattenplage

"Wie im Slum" - Leser zum Hygiene-Fiasko Warschauer Straße

Müll, Exkremente, Ratten - jetzt warnt das Gesundheitsamt vor der Situation am U-Bahnhof Warschauer Straße. Die Reaktionen.

Kot, Urin und Ratten - die Gegend rund um die Warschauer Straße ist ein Hygiene-Fiasko

Kot, Urin und Ratten - die Gegend rund um die Warschauer Straße ist ein Hygiene-Fiasko

Foto: Sebastian Geisler

Die sich verschlimmernden Hygieneprobleme unterhalb des U-Bahnhofs Warschauer Straße sorgen auch auf der Facebook-Seite der Berliner Morgenpost für rege Diskussionen. Wie berichtet, ist insbesondere der Warschauer Platz/Ecke Rudolfstraße betroffen. Dort tummeln sich Ratten, Passanten und Partygänger urinieren auf die Fahrradständer. Nun warnt das Gesundheitsamt Friedrichshain-Kreuzberg vor gesundheitlichen Gefahren.

Facebook-Nutzer Ronny K. weist auf die möglicherweise mangelhafte sanitäre Infrastruktur rund um die Warschauer Straße hin. "Im Umkreis von gefühlt zehn Kilometern gibt es kein einziges öffentliches WC", schreibt er. "Eine öffentliche Toilette könnte helfen", ergänzt Markus G. David P. sieht die Gründe für die desaströse hygienische Situation bei den zahlreichen Clubs und Kneipen im Kiez. "Auf der einen Seite ist das Matrix dreimal die Woche auf, auf der anderen Seite tummeln sich die Obdachlosen", schreibt er bei Facebook. In die selbe Kerbe schlägt Sigrun S. In der Ecke lägen zahlreiche "Touristentreffpunkte für Saufpartys", was Harald B. zu dem Vorschlag verleitet, rund um den Warschauer Platz nicht nur öffentliche Toiletten aufzustellen, sondern den Platz auch "nachts auszuleuchten". Clemens T. ist von der Gegend so angewidert, dass er sie seit einiger Zeit gleich ganz meidet. "Früher war ich da zur Party, jetzt nein danke", schreibt er.

Beschränkt sich das Kot- und Ratten-Problem allein auf den U-Bahnhof Warschauer Straße? Nein, schreibt Angelika D. "Hab es auch schon an anderen Bahnhöfen erlebt. Besonders am Heidelberger Platz ist der untere Aufzug echt besch...den", schreibt sie. Auch Aufzüge an anderen Bahnhöfen würden regelmäßig als Toilette missbraucht, schreibt Diana R., um dann mit einer sehr drastischen Beschreibung fortzufahren. "Ich hab' auch schon 'Knödel' auf Treppen gesehen, die sich ein 'Passant' aus der Hose geschüttelt hat."

So schlimm wie an der Warschauer Straße scheint es laut den Morgenpost-Facebooknutzern aber nirgendwo in Berlin zu sein. Diane R. würde die Warschauer Straße an liebsten in "Dirty Boulevard" umbenennen. David T. bringt es mit einem drastischen Vergleich auf den Punkt: "Solche Verhältnisse kennt man sonst nur von Slums."

Die ganze Diskussion auf Facebook