Volleyball

Berlin Volleys trennen sich von Nikola Kovacevic

Nikola Kovacevic (M), Lukas Bauer (l) und Jan Zimmermann.

Nikola Kovacevic (M), Lukas Bauer (l) und Jan Zimmermann.

Foto: dpa

Berlin. Die Berlin Volleys und ihr Außenangreifer Nikola Kovacevic gehen künftig getrennte Wege. Der bis zum Saisonende laufende Vertrag zwischen dem deutschen Volleyball-Meister und dem serbischen Nationalspieler wurde aufgelöst. Eine entsprechende Meldung des italienischen Online-Portals "volleyball.it" bestätigte Volleys-Manager Kaweh Niroomand am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. "Wir haben gemeinsam festgestellt: Es hat einfach nicht gepasst", sagte Niroomand.

Eine noch bis zum 31. Januar mögliche Neuverpflichtung als Ersatz plant der Verein im Moment nicht. Einzelheiten zu der Trennung wollen die Volleys am Mittwoch in einer Presseerklärung bekanntgeben.

Kovacevic war erst kurz vor Saisonbeginn von den Berlin Volleys verpflichtet worden. Der 33-Jährige spielte zuvor bei Lokomotive Nowosibirsk. Er sollte bei den Berlinern im Außenangriff den abgewanderten US-Amerikaner Paul Lotman ersetzen, kam aber auch aufgrund von Trainingsrückständen bis zuletzt nur selten zum Einsatz.

Für die Verpflichtung von Kovacevic hatten sich die Berlin Volleys finanziell mächtig strecken müssen. "Normalerweise können wir uns einen Spieler von diesem Format gar nicht leisten", hatte Niroomand dem Berliner "Tagesspiegel" anvertraut.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.