Geheimdienst

Mutmaßlicher Agent des Iran in Berlin angeklagt

Ein 31-jähriger Mann aus Pakistan muss sich wegen Tätigkeiten für einen iranischen Geheimdienst vor Gericht verantworten.

Der Mann war Anfang Juli 2016 in Bremen festgenommen worden

Der Mann war Anfang Juli 2016 in Bremen festgenommen worden

Foto: imago/blickwinkel

Weil er den ehemaligen Präsidenten der Deutsch-Israelischen Gesellschaft ausgekundschaftet haben soll, soll einem Pakistaner am Kammergericht Berlin der Prozess gemacht werden. Die Bundesanwaltschaft hat den 31-Jährigen dort bereits Mitte Dezember angeklagt, wie die Karlsruher Behörde am Montag mitteilte.

Der Mann soll mindestens ein Jahr lang im Dienst „einer dem Iran zuzurechnenden geheimdienstlichen Einheit“ gestanden haben. Ihm wird vorgeworfen, in Berlin den ehemaligen Präsidenten der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Reinhold Robbe, sowie in Paris einen Professor an einer Wirtschaftshochschule ausgekundschaftet zu haben. Der Mann war Anfang Juli 2016 in Bremen festgenommen worden.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.