Sexualstrafrecht

Senat startet Postkartenaktion "Nein heißt Nein"

Kurz vor Silvester startet Gleichstellungssenatorin Dilek Kolat eine Aktion, um die Strafbarkeit sexueller Belästigung aufmerksam zu machen.

Dilek Kolat

Dilek Kolat

Foto: imago stock / imago/Metodi Popow

Gleichstellungssenatorin Dilek Kolat (SPD) hat am Mittwoch die Postkartenaktion "Nein heißt Nein - immer und überall. Sexuelle Handlungen gegen den Willen einer Person sind strafbar" angekündigt. 80.000 Postkarten werden von Ende Dezember bis Ende Januar in fast 500 Kneipen, Restaurant und Clubs verteilt, teilte die Senatsverwaltung mit.

Die Karten mit dem Aufdruck "Nein heißt Nein" seien in mehreren Sprachen bedruckt. Die Postkartenaktion sei von Lara, der Fachstelle gegen sexualisierte Gewalt an Frauen, entwickelt worden.

Zur Startseite