Terror Breitscheidplatz

Menschen aus vielen Ländern unter den Anschlagsopfern

Die Toten und Verletzten der Lkw-Attacke auf dem Breitscheidplatz stammen aus gut einem Dutzend Ländern.

Der Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am  Breitscheidplatz

Der Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz

Foto: Bernd von Jutrczenka / dpa

Unter den Opfern vom Anschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt befinden sich zahlreiche Ausländer. Die Toten und Verletzten der Lkw-Attacke auf dem Breitscheidplatz stammen aus gut einem Dutzend Ländern, wie die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus Sicherheitskreisen erfuhr.

Unter den Toten sind nach bisherigen Ermittlungen neben Deutschen eine Italienerin, eine Israelin, ein Pole, ein Ukrainer und ein Opfer aus Tschechien, hieß es weiter. Die Ausländer unter den Verletzten stammen demnach aus den USA, Israel, Spanien, Italien, Großbritannien, Ungarn, Finnland, Frankreich und aus dem Libanon. Angaben, wie viele Verletzte aus welchem Land kommen, gab es zunächst nicht.

Die Ermittler gehen inzwischen von 55 Verletzten und zwölf Toten aus. Einige der Verletzten hatten am Tattag auf eigene Faust den Breitscheidplatz verlassen, um zu einem Arzt zu gehen und hatten sich erst mit Verzögerung gemeldet.

Mehr zum Thema:

Alle News und Hintergründe zum Berlin-Anschlag

Flüchtlingskrise hat Angela Merkel unsicher werden lassen

Anis Amri war Bericht zufolge besser vernetzt als gedacht