Berlin

Sohn eines Anschlagsopfers entzündet Chanukka-Leuchter

Seine Mutter kam bei dem Anschlag auf dem Breitscheidplatz um. Stellvertretend für alle Opfer entzündete der Sohn den Leuchter.

Or Elyakim (r), der Sohn der bei dem Anschlag ermordeten Israelin, zündet eine Kerzen am Chanukka-Leuchter an

Or Elyakim (r), der Sohn der bei dem Anschlag ermordeten Israelin, zündet eine Kerzen am Chanukka-Leuchter an

Foto: Paul Zinken / dpa

Gut eine Woche nach dem Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt hat der Sohn eines der Opfer am Brandenburger Tor Europas größten Chanukka-Leuchter entzündet. Or Elyakim zündete am Dienstagabend stellvertretend für alle Opfer die vierte Kerze am Leuchter an. Seine Mutter war bei dem Anschlag getötet worden, sein Vater erlitt bei der blutigen Lkw-Attacke schwere Verletzungen, wie der Rabbiner Shmuel Segal mitteilte.

Das diesjährige Chanukkafest ist den Opfern des Anschlags auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz gewidmet. Zu der Entzündung der vierten Kerze an dem zehn Meter hohen Chanukka-Leuchter hatten sich christliche, muslimische und jüdische Vertreter am Brandenburger Tor versammelt.

Das jüdische Lichterfest Chanukka (hebräisch: Einweihung) erinnert an die Neuweihe des Tempels in Jerusalem im Jahre 165 vor der christlichen Zeitrechnung. Der traditionelle Chanukka-Leuchter war am Donnerstag aufgestellt worden.