Nach Anschlag

BVG-Mitarbeiter sollen mit Hunden für Sicherheit sorgen

Nach dem Anschlag am Breitscheidplatz erhöht die BVG die Warnstufe für ihre Mitarbeiter. Es kommen auch wieder Hunde zum Einsatz.

BVG-Sicherheitsmitarbeiter am U-Bahnhof Alexanderplatz

BVG-Sicherheitsmitarbeiter am U-Bahnhof Alexanderplatz

Foto: dapd / dapd/DAPD

Nach dem Terroranschlag am Berliner Breitscheidplatz haben die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) die Warnstufe für ihre Mitarbeiter erhöht. Damit sollten sie zu noch mehr „Aufmerksamkeit und Umsicht“ aufgerufen werden, sagte BVG-Vorstandschefin Sigrid Nikutta dem „Tagesspiegel“.

Das Sicherheitskonzept insgesamt stehe aber. „Wir beschäftigen circa 200 Sicherheitsmitarbeiter, die nun auch wieder mit Hunden in unseren Anlagen unterwegs sind.“

Laut Nikutta sind mit dem regulären BVG-Bahnhofspersonal damit mehr als 600 Mitarbeiter beschäftigt. „Bei 173 U-Bahnhöfen werden unsere Leute aber nie überall gleichzeitig sein können“, sagte sie.

Mehr zum Thema:

Senat will Videoüberwachung vorerst nicht ausweiten