Silvester in Berlin

Europas Partyhauptstadt Nummer Eins

Das Programm zur Silvester-Party am Brandenburger Tor steht fest

Silvester am Brandenburger Tor, das ist traditionell die größte Silvesterparty Deutschlands. Zu dem Spektakel am Brandenburger Tor werden wieder bis zu einer Million Besucher aus aller Welt erwartet. Der Aufbau für die Großveranstaltung soll bereits am zweiten Weihnachtsfeiertag beginnen. „Zum Jahreswechsel lassen wir es richtig krachen, Berlin ist Europas Party-Hauptstadt Nummer eins“, sagte Willy E. Kausch, Organisator der alljährlichen Open-Air-Silvesterparty am Brandenburger Tor, am Donnerstag.

Die Polizei gab bekannt, an ihrem Sicherheitskonzept aus dem vergangenen Jahr festhalten zu wollen. Dieses wurde aber ein wenig verfeinert. 700 Polizeibeamte werden in Funkwagen unterwegs sein, 1000 direkt auf der Meile und in deren Nahbereich sowie 700 weitere Einsatzkräfte stadtweit. Andreas Sydow, Leiter der Direktion 3, erklärte: „Ähnlich wie im vergangenen Jahr möchten wir mit unserer Arbeit eine gute Visitenkarte für Berlin sein.“ Vor Vorfällen, wie sie beim Jahreswechsel 2015/2016 in Köln vorkamen, habe man keine Angst. „Die Polizei wird zusätzlich bewusst Plätze im Auge haben, die Ähnlichkeiten mit der Domplatte aufweisen“, so Sydow weiter.

Partymeile öffnet bereits am 30. Dezember

Die Partymeile öffnet bereits am Freitag, dem 30. Dezember, und bietet ab 14 Uhr auch die Möglichkeit, Musikproben zu erleben. Geöffnet ist die Partymeile am Freitag von 14 bis 20 Uhr. Am 31. Dezember werden die Tore ebenfalls ab 14 Uhr geöffnet. Am Nachmittag und frühen Abend finden viele Proben der am Abend auftretenden Künstler statt. Um 19 Uhr beginnt das Bühnenprogramm mit Live-Acts. Von 20.15 Uhr an überträgt das ZDF die Live-Sendung „Willkommen 2017“ direkt von der Silvesterfeier am Brandenburger Tor und ab 0.30 Uhr steigt die Party. Auftreten werden unter anderen Jermaine Jackson, DJ BoBo und Marianne Rosenberg. Musikalisch wird es mit La Bouche und den Vengaboys auch eine Zeitreise in die 90er-Jahre geben. Andrea Kiewel und Johannes B. Kerner übernehmen die Moderation, Lutz van der Horst, bekannt als Außenreporter der „heute-show“, ist auch während der Silvesterparty im Einsatz.

Burkhard Kieker, Geschäftsführer von „Visit Berlin“, freut sich über die vielen Reservierungen, die die Berliner Hoteliers derzeit für die Silvesternacht verbuchen können. „Seit zwei Wochen hagelt es Übernachtungsanfragen“, sagte Kieker. Die Party sei eine unbezahlbare Werbung für die Stadt.

Aus Sicherheitsgründen gibt es an den Eingängen Personenkontrollen. Feuerwerkskörper sind verboten, genau wie spitze und scharfe Gegenstände und alles, was als Waffe benutzt werden könnte. Dazu zählen Glas- und PET-Flaschen sowie alkoholische Getränke, Getränkedosen und Laser-Pointer. Die Polizei gibt den Tipp, die Veranstaltung mit öffentlichen Verkehrsmitteln über den Hauptbahnhof oder die Stationen Potsdamer Platz, Bellevue und Tiergarten zu erreichen. Der Bereich der Festmeile sowie der angrenzende Tiergarten zwischen dem Brandenburger Tor und dem Kleinen Stern werden am 26. Dezember ab 6 Uhr geschlossen. Auch Fußgänger und Radfahrer dürfen den Bereich dann nicht mehr passieren. Am 31. Dezember, 15 Uhr, wird auch der Pariser Platz gesperrt, der Veranstaltungsraum und die angrenzenden Straßen werden für Kraftfahrzeuge nicht mehr nutzbar.