Schutzmittel gegen Nageschäden

Bäume im Tiergarten bekommen Schutz vor Biber

Die Berliner Biber machen vor den Bäumen im Tiergarten nicht halt. Gegen Nageschäden werden die Bäume nun eingestrichen.

Biber machen Bäume im Tiergarten unsicher

Biber machen Bäume im Tiergarten unsicher

Foto: Paul Zinken / dpa

Biber waren für über hundert Jahre komplett von der Berliner Bildfläche verschwunden, bis sie vor knapp 25 Jahren wieder in der gewässerreichen Stadt auftauchten. Mittlerweile hinterlassen sie in Berlin ihre Spuren.

Biber wollen an die Zweige und Knospen ran

Biber sind Vegetarier, sie müssen viel fressen, vertilgen Kraut, Blätter, Triebe. Im Winter ziehen sie sogar Äste in ihren Bau. Überhaupt mögen sie Baumrinde, doch ihr Ziel sind die energiehaltigen Zweige und Knospen. Und da der Biber weder fliegen noch klettern kann, bringt er den Baum durch Knabbern zu Fall.

Schutzmittel gegen Nageschäden

Im Berliner Tiergarten haben sich die Tiere bereits an 20 Bäume vergriffen. 2014 hätten sie erste Spuren hinterlassen, teilte die Umweltstadträtin von Mitte, Sabine Weißler (Grüne), am Mittwoch mit.

Gefährdete Bäume würden nun mit einem Schutzmittel gegen Nageschäden eingestrichen. Die Zahl der Nager wird auf etwa ein Dutzend geschätzt.

Weißler warnte vor einem „Biber-Tourismus“: Die Besucher sollten auf den Wegen bleiben, sagte die Stadträtin. Biber sind geschützte Tiere. Das Vergrämen oder Umsiedeln ist verboten.

Lesen Sie mehr zum Thema Biber:

Das Geheimnis der Biber-Staudämme

Biber in Berlin - Die Großstadt als Freibad für die Nager