Bakterien

Hofpfisterei-Fleischer ruft drei Wurstsorten zurück

Bei einem Produkt der Metzgerei Landfrau wurden Listerien gefunden. Die hauseigene Metzgerei der Hofpfisterei rät vom Verzehr ab.

Bierschinken der Metzgerei Landfrau

Bierschinken der Metzgerei Landfrau

Foto: Lebensmittelwarnung.de

Die Metzgerei Landfrau ruft drei Wurstsorten zurück, die in Filialen der Hofpfisterei verkauft wurden. Die Hofpfisterei ist auch in Berlin vertreten.

Wie das Unternehmen mitteilt, seien der Bierschinken “ (Chargennummer 16444) und die „Putenbrust geräuchert“ (Chargennummer 16445) mit Mindesthaltbarkeitsdaten von 15.11.2016 bis 5.12.2016 und die „Lammsalami“ (Chargennummer 16373) mit Mindesthaltbarkeitsdaten von 10.12.2016 bis 24.12.2016 betroffen. Vom Verzehr der Produkte werde abgeraten. Der Rückruf wurde auch auf der Seite "Lebensmittelwarnung" veröffentlicht.

Grund für den Ruckruf sei, das ein Lbaor bei dem Bierschinken den Erreger "Listeria Monocytogenes" gefunden habe. Da am gleichen Tag auf derselben Anlage auch die anderen beiden Produkte geschnitten und verpackt worden seien, würden diese vorsorglich mit zurückgerufen.

Listerien können grippeähnliche Symptome mit Fieber und Muskelschmerzen, Übelkeit und Durchfall auslösen. Für die meisten Erwachsenen seien sie ungefährlich, könnten aber bei Schwangeren, Säuglingen udn Personen mit geschwächter Immunabwehr auch zu schwereren , manchmal sogar tödlichen Verlaufsformen führen.

Verkauft wurden die Produkte in Filialen der Hofpfisterei und bei ausgewählten Händlern in Bayern und Baden-Württemberg. Die Öko-Metzgerei Landfrau ist die hauseigene Metzgerei der Hofpfisterei. Kunden können die Ware gegen ERstattung des Kaufpreises oder im Tausch gegen Neuware auch ohne Vorlage des Kassenbons zurückgeben.

Fragen werden unter der zentralen und kostenfreien Rufnummer 0800 / 5504403 (Mo-Fr 08:00- 20:00 und Sa 8:00-16:00 Uhr) beantwortet.