Neukölln

Bezirksverordnete fordern Gedenkort für Burak Bektas

Neukölln.  Die Bezirksverordneten der Grünen und der SPD fordern die Einrichtung eines Gedenkorts für Burak Bektas. "Mit dem Gedenkort soll an ihn und weitere Migranten erinnert werden, die bislang unaufgeklärten Mordtaten zum Opfer gefallen sind", sagt Bernd Szczepanski, Fraktionschef der Grünen. Der Antrag der Zählgemeinschaft steht am heutigen Mittwoch auf der Tagesordnung der Sitzung der Bezirksverordneten. Burak Bektas wurde am 5. April 2012 auf offener Straße von einem Unbekannten ermordet, zwei weitere Jugendliche wurden verletzt. Bis heute gibt es keinen Hinweis auf den Täter.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.