Berlin

Warum Lidl Rappern zwölf Euro fürs Regalauffüllen anbietet

Ein Tweet des Discounters wird gerade massenhaft geteilt. Anlass ist ein neuer Song des Berliner Rappers Kool Savas.

Lidl-Filiale

Lidl-Filiale

Foto: Marijan Murat / dpa

Es ist eher selten, dass eine Supermarkt-Kette reagiert, wenn ein Rapper eine neue Single herausbringt. Im Fall von Kool Savas liegen die Dinge aber anders. Der Berliner hat vor wenigen Tagen mit Beteiligung des Kollegen Samy Deluxe einen Song veröffentlicht. In „Wahre Liebe“ geht es um ein Lieblingsthema der Rap-Community, nämlich die Kommerzialisierung des Genres. In einer Zeile von „Wahre Liebe“ heißt es: „Also bitte bring mir diese Rapper her, egal wie viele/ in einem Jahr füllt ihr wieder Regale bei Lidl.“

Beim Discounter arbeiten offenbar einige Rap-Fans, denn es dauerte nicht lange, bis Lidl via Twitter reagierte und dabei Humor bewies. Der Tweet lautet: „An alle Rapper, die bei Lidl Regale auffüllen wollen, wir zahlen 12 Euro Mindestlohn.“ Bei Twitter wurde er bisher über 700 Mal retweetet und 1600 Mal geliked.

Unter dem Tweet entwickelte sich eine rege, wenn auch nicht immer jugendfreie Diskussion zu wichtigen Themen wie Mindestlohn und Kinderarbeit. Einige Nutzer kündigten sogar an, sich als Regaleauffüller bei Lidl bewerben zu wollen. Denn wie der Discounter noch einmal klarstellte: Rapper muss man dafür nicht unbedingt sein.