Jetzt abstimmen!

Welcher Berliner Weihnachtsmarkt ist der beste?

Der Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche

Der Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche

Foto: Rainer Jensen / dpa

Schloss Charlottenburg, Gendarmenmarkt, Rotes Rathaus - welcher Berliner Weihnachtsmarkt ist der beste? Jetzt abstimmen!

Rund vier Wochen vor Heiligabend haben in Berlin viele Weihnachtsmärkte geöffnet. Dazu gehören die großen Weihnachtsmärkte auf dem Alexanderplatz, auf dem Gendarmenmarkt, vor dem Roten Rathaus, an der Gedächtniskirche, am Schloss Charlottenburg und an der St.-Hedwigs-Kathedrale.

Die meisten Weihnachtsmärkte können täglich von vormittags bis abends besucht werden. Sie enden oft kurz vor oder nach Weihnachten, manche haben auch bis zum 31. Dezember oder 1. Januar geöffnet.

Der große Test der Berliner Weihnachtsmärkte

Advent in Berlin: Das sind die schönsten Veranstaltungen

Weihnachtsbaum am Brandenburger Tor leuchtet

In fast allen Stadtteilen gibt es außerdem kleinere Weihnachtsmärkte. Manche nennen sich Ökomärkte, andere sind speziell für Kinder oder versprechen besondere Essensangebote. Im Neuköllner Klunkerkranich, einer großen Freiluftkneipe auf dem Dach eines Parkhauses, lockt an den Adventswochenenden der „wohl höchste Weihnachtsmarkt Berlins“. Die Kneipe Haubentaucher auf dem RAW-Gelände in Friedrichshain baute für ihren Weihnachtsmarkt eine Eislaufbahn auf.

Aber welcher dieser Märkte ist der beste? Stimmen Sie jetzt ab!

( BM )