Berlin

Tanne fürs Kanzleramt sorgt für Komplikationen

Probleme in der Politik ist Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gewöhnt. Dass aber auch ihr Weihnachtsbaum so einige Probleme verursacht, hat sie wohl nicht erwartet. Dieses Jahr kommt die Tanne für das Kanzleramt aus einem Privatgarten in Boppard – und hängt in dem Städtchen am Rhein erst einmal viele Stunden fest. Denn beim Abtransport hat es Komplikationen gegeben. Nach dem Fällen des Baumes in einem Privatgarten ließ sich die 15 Meter lange Nordmanntanne am Donnerstag nicht wie geplant von einem Autokran schräg auf die hölzernen Stützbalken eines Tiefladers ablegen, ohne dass diese gebrochen wären. „Wir müssen den Baum waagerecht ablassen“, sagte Thorben Lay von der Kranfirma. Dafür musste erst ein zweiter Kran angefordert werden. Die zwei Tonnen schwere Tanne sollte zum Kanzleramt in Berlin transportiert werden. Die feierliche Übergabe an Merkel ist am 23. November geplant.

Der Waldeigentümer-Verband organisiert jedes Jahr den Weihnachtsbaum vor dem Kanzleramt. Diesmal ist der Landesverband Rheinland-Pfalz an der Reihe. Doch im Wald findet sich kein schönes Exemplar. Also fragt Boppard seine 16.000 Bürger. 15 Tipps gehen ein. Auch Rosemarie Gröning meldet sich. Eine Kommission besichtigt ihre ebenmäßig gewachsene Nordmanntanne – sie bekommt den Zuschlag. „Wir freuen uns“, sagt Gröning. Am nächsten Montag soll der Baum in Berlin geschmückt und am Mittwoch feierlich Merkel übergeben werden. „Ich bin aber auch wehmütig. Gestern Abend sind mir Zweifel gekommen, ob wir noch mal so entscheiden würden“, gesteht die Frau.