Berlin

Großer Andrang bei der Kältehilfe in den ersten Tagen

In der ersten Woche der Kältehilfe in diesem Winter haben Obdachlose das Angebot laut Organisatoren relativ stark nachgefragt. Gleich an den ersten Öffnungstagen waren etwa die Notschlafplätze in den Einrichtungen der Diakonie zu 73 Prozent ausgelastet, gegen Ende der ersten Woche dann zu 81 Prozent, teilte Sprecherin Lena Högemann mit.

Der Wohlfahrtsverband stellt nach eigenen Angaben mehr als 60 Prozent der Kältehilfe-Schlafplätze. „Die Kältehilfe läuft erfahrungsgemäß langsam an. Zu Beginn eine Auslastung von über 70 Prozent ist recht hoch“, so Högemann. Teilweise hätten sich Schlangen vor den Anlaufstellen gebildet, sagte die Sprecherin der Stadtmission, Ortrud Wohlwend. „Es ist ganz anders als in den vergangenen Jahren.“ Sie sprach von einer Überbelegung zum Ende der ersten Woche. Der Kältebus der Stadtmission brachte allein bei den ersten sechs Fahrten knapp 30 Menschen von der Straße in Notunterkünfte.