Vorsichtsmaßnahmen

Berlin wappnet sich gegen die drohende Vogelgrippe

In Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern gab es bereits Fälle von Vogelgrippe. Berlin ergreift erste Vorsichtsmaßnahmen.

Gänse in Mecklenburg-Vorpommern. Das Land hat bereits die Stallpflicht eingeführt

Gänse in Mecklenburg-Vorpommern. Das Land hat bereits die Stallpflicht eingeführt

Foto: Bernd Wüstneck / Bernd Wüdpa

Nach Vogelgrippe-Fällen in Norddeutschland gibt es auch in Berlin erste Vorsichtsmaßnahmen. Die Senatsverwaltung für Verbraucherschutz bereite eine Empfehlung für Geflügelhalter vor, die am Freitag veröffentlicht werden soll, sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur.

„In Zoo und Tierpark ziehen die Vögel bereits in ihre Winterquartiere“, sagte Sprecherin Philine Hachmeister. Dies sei ohnehin geplant gewesen. Ein Amtstierarzt werde aber in den kommenden Tagen auch noch einmal prüfen, ob alle Sicherheitsmaßnahmen ausreichend sind, um Vogelgrippe-Fälle zu vermeiden.

Die Hinweise der Verwaltung sollen laut Sprecher auf der Internetseite veröffentlicht werden und auf Empfehlungen des zuständigen Friedrich-Loeffler-Instituts basieren. Das Institut rät unter anderem, bei Geflügel in Freilandhaltungen eine Kontaktmöglichkeit mit natürlichen Gewässern zu verhindern.

Nach Schleswig-Holstein ist jetzt außerdem Mecklenburg-Vorpommern von der Vogelgrippe betroffen.