Tierpark Berlin

Eisbärenzwillinge: Nach fünf Tagen immer noch wohlauf

Die ersten zehn Tage nach der Geburt von Eisbären-Babys sind kritisch. Doch bisher geht es dem Nachwuchs und Mutter Tonja gut.

Im Berliner Tierpark wurden zwei Eisbären-Babys geboren - Nach fünf Tagen sind sie immer noch wohlauf

Im Berliner Tierpark wurden zwei Eisbären-Babys geboren - Nach fünf Tagen sind sie immer noch wohlauf

Foto: bm

Am vergangenen Donnerstag brachte die Eisbärin Tonja aus dem Tierpark in Berlin Eisbärenzwillinge zur Welt. Die ersten fünf Tage haben die kleinen Bären nun gut überstanden. Noch können Tierpfleger, Kurator und Tierarzt das Geschehen in der Wurfbox nur über einen Monitor verfolgen. Oft ist stundenlang nichts von den Kleinen zu sehen oder zu hören, denn Tonja hält die beiden dicht an sich gedrückt.

„Der Tagesablauf der Kleinen besteht derzeit nur aus Trinken und Schlafen und das möglichst nah bei Mama Tonja“, berichtet Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem. „Über Namen oder mögliche Patenschaften machen wir uns erst Gedanken, wenn die Kleinen über den Berg sind“, besänftigt er die euphorische Namenssuche, die am Wochenende auf den unterschiedlichsten Kanälen entbrannt ist.

Absolute Ruhe für Mutter und Nachwuchs

„Auf dem Überwachungsmonitor können wir aktuell die Jungtiere kaum erkennen. Allerdings ist das ein gutes Zeichen,“ freut sich der zuständige Kurator Dr. Florian Sicks. „Die Eisbärenzwillinge liegen eng an Tonja gekuschelt, so sind die – noch nackten – hellen Jungtiere auf dem hellen Fell der Mutter schwer zu entdecken.“ Auch in den nächsten Tagen wird sich niemand der Wurfbox nähern. Alle störenden Geräusche an der Eisbärenanlage werden vermieden. Auch die kommentierte Fütterung findet aktuell ohne Lautsprecher statt. Ein Sicherheitsdienst sorgt dafür, dass sich niemand dem Eisbärenstall nähert. Nach wie vor ist absolute Ruhe für Mutter und Nachwuchs angesagt.

Die junge Familie ist aktuell für die Tierparkgäste nicht zu sehen. Wie auch in der Natur verlassen die Mütter mit ihren Jungtieren erst im Frühjahr die Wurfhöhle. Noch sind die beiden Babys nicht über den Berg. Da die Sterblichkeit bei neugeborenen Eisbären nach Angeben des Tierparks bei rund 50 Prozent liegt und diese besonders in den ersten zehn Tagen kritisch ist, ist weiterhin nicht sicher, ob beide Jungtiere überleben.