Veranstaltungen

Die besten Tipps für ein gelungenes Wochenende in Berlin

Mal surreal, mal sexy und immer ein Abenteuer: In Berlin kann man am Wochenende Tanzen, Rappen, auf Schatzsuche gehen oder Gutes tun.

Berliner Nachtleben ist einmalig.

Berliner Nachtleben ist einmalig.

Foto: dpa

Der Freitagabend beginnt mit einer geballten Ladung Rap-Musik. Das Berliner Hip-Hop-Urgestein „Tierstar“ lädt zum fröhlichen Schlagabtausch nach Friedrichshain. In der Reihe „Is doch nur Rap“ stehen sich die Rapper inmitten eines Kreises von Fans gegenüber und messen sich – im Freestyle-Rap. Texte sind nicht erlaubt. Der Gewinner erhält ein Preisgeld von 100 Euro. Wer hat die besseren Zeilen? Wer bringt sie überzeugender rüber? Das Publikum stimmt ab! Badehaus Berlin, Revaler Straße 99 (auf dem RAW-Gelände), ab 21 Uhr.

Ein wenig gediegener geht es im White Trash Fast Food zu. Dort trifft Party auf Burlesque. „The Diamond Dahlia’s Dirty Dinner“ bietet eine erotische Bühnenshow mit drei Tänzerinnen, dazu werden Burger serviert. Danach wird getanzt. White Trash Fast Food, am Flutgraben 2, ab 22 Uhr.

Wer es elektronischer mag, kommt im Schwuz in Neukölln auf seine Kosten. Dort heißt es heute Nacht: „London calling“! Neben Indie und House-Musik wird auch Trap und Hip-Hop von internationalen DJs aufgespielt. Schwuz, Rollbergstraße 26, ab 23 Uhr.

Der Sonnabend beginnt mit Kultur. Die Künstlerin Andrea Lavezzaro stellt ab morgen ihre Werke in Neukölln aus: Fotografien und Porträts von Tinder-Nutzern in allen Größen, Formen und Farben, mal surreal, mal sexy. Die Ausstellung läuft bis zum 26. November. Ori, Friedelstraße 8, ab 15 Uhr.

Gutes tun und gleichzeitig Musik genießen kann man morgen im Al Hamra. Die Künstlerin Meral Al-Mer spielt ein Akustikset mit eigenen und Coversongs. Der Erlös der Veranstaltung geht an die Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer. Al Hamra, Raumerstraße 16, ab 19 Uhr.

In Kreuzberg lesen Autoren ihre Texte in der „Sprechstunde: Nebensatz“. Mit dabei sind Journalisten, Buchautoren wie Johannes C. Bockenheimer und andere Lyriker. Musik gibt es auch noch. Werkstattraum, Skalitzer Straße 100, ab 20 Uhr.

Am Abend wird’s queer: Die traditionsreiche „Cocktail D’Amore“-Partyreihe geht weiter. Sie richtet sich vorrangig an Schwule, aber natürlich sind auch deren Freundinnen und Freunde willkommen. Griessmühle, Sonnenallee 221, ab 23.55 Uhr.

Wer am Sonntag Lust auf etwas Deftiges hat, sollte sich beeilen: Das Berlin Streetfood Festival geht in den Endspurt. Zahlreiche Köche und Aussteller präsentieren an ihren Ständen leckere Kreationen und Köstlichkeiten aus aller Welt. Internationale DJs und Liveacts sorgen für die passende Musik zum Essen. Europa-Center, Tauentzienstraße 9-12, ab 10 Uhr.

Mal Lust auf ganz was anderes? Dann gehen Sie auf Schatzsuche! Zumindest auf die Suche nach einem GPS-Empfänger. Gegen Pfand erhalten Kleingruppen in Grunewald ein entsprechendes Gerät, was dann gemeinsam im Wald aufgespürt werden muss. Geeignet für die ganze Familie! Ökowerk, Teufelschaussee 22, ab 14 Uhr.

Das Wochenende ausklingen lassen kann man dann in entspannter Atmosphäre bei der Open Stage-Comedybühne „Humor Erectus“. Hier stellen junge Talente ihr Programm vor und sorgen für die nötige gute Laune bevor es Montags wieder in die Schule, in die Uni oder ins Büro geht. Kookaburra Comedy Club, Schönhauser Allee 184, ab 19 Uhr.