Fall Anne Kulbatzki

Messerangreifer gibt zu, dass er Schauspielerin töten wollte

Der 29-Jährige, der Anne Kulbatzki am Deutschen Theater mit einem Messer niedergestochen hat, wurde in die Psychiatrie eingewiesen.

Die Schauspielerin Anne Kulbatzki

Die Schauspielerin Anne Kulbatzki

Foto: Rundfunk Berlin-Brandenburg

Nach dem Messerangriff auf die Theaterschauspielerin Anne Kulbatzki am Dienstag ist der 29-jährige mutmaßliche Täter von einem Haftrichter in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen worden.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatte der Norweger mit Wohnsitz in Berlin in Vernehmungen zugegeben, er habe die Schauspielerin bei dem Angriff umbringen wollen. Gegen den Beschuldigten werde wegen versuchtem Totschlag ermittelt, so eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Am Dienstagabend war die Schauspielerin vor dem Deutschen Theater in Mitte an der Schumannstraße von dem mutmaßlichen Stalker verletzt worden.

Passanten griffen ein

Der 29-Jährige hatte die Frau nach Polizeiangaben gegen 21.50 Uhr auf dem Gehweg niedergestochen, konnte aber Dank des schnellen Eingreifens von Passanten gefasst werden.

Das Angreifer und sein Opfer hätten sich gekannt, der Mann sei mehrfach an Orten gesehen worden, wo sich auch die Schauspielerin aufgehalten habe, hieß es aus deren Bekanntenkreis. Anne Kulbatzki war nach dem Angriff mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Schnittverletzungen in eine Klinik gebracht worden. Die 28 Jahre alte Schauspielerin konnte jedoch bereits am Mittwoch das Krankenhaus wieder verlassen.