Berlin

Mann wirft mit Flasche nach Kind und greift Polizisten an

Rüdiger Finke

Mit einer gefüllten Glasflasche hat ein Mann in Mariendorf nach einem kleinen Jungen geworfen. Der Täter traf das Kind jedoch nicht. Als die Polizei kam, attackierte der 29-Jährige die Beamten. Er soll aus fremdenfeindlichen Motiven gehandelt haben.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, war es am Sonntagabend zu dem Übergriff gekommen. Dieser ereignete sich gegen 19 Uhr an der Kreuzung Mariendorfer Damm/Alt-Mariendorf. Was zu dem Verhalten des Tatverdächtigen geführt hat, war zunächst nicht bekannt und ist noch Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Der Mann schleuderte die gefüllte Glasflasche aus einigen Metern Entfernung in Richtung des Sechsjährigen. Das Kind hatte laut Polizeiangaben jedoch Glück und wurde nicht getroffen. Allerdings verfehlte die Flasche den Jungen nur knapp. Der 29-Jährige soll nach Zeugenangaben fremdenfeindliche Äußerungen von sich gegeben haben. Das attackierte Kind hat nach Polizeiangaben die deutsche Staatsbürgerschaft.

Als wenig später Polizisten eintrafen, leistete der Mann erheblichen Widerstand. Dabei verletzte er einen der Beamten leicht. Er konnte aber seinen Dienst fortsetzen. Der 29-Jährige wurde in eine Gefangenensammelstelle gebracht. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Er muss sich wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten.

( rfi )