Zuwachs für den Zoo

Berliner Zoo bekommt im nächsten Sommer ein Panda-Pärchen

Im kommenden Sommer können Berliner ein neues Panda-Pärchen im Zoo willkommen heißen. Dafür sind Zoo-Mitarbeiter nach China gereist.

Panda-Zwillinge im Wiener Zoo. Bald bekommt auch der Berliner Zoo Nachwuchs.

Panda-Zwillinge im Wiener Zoo. Bald bekommt auch der Berliner Zoo Nachwuchs.

Foto: dpa

Ab nächsten Sommer sollen wieder zwei Panda-Bären im Berliner Zoo leben. Die Vertragsverhandlungen mit China über ein Pärchen stünden kurz vor dem Abschluss, teilte der Zoo am Mittwoch in Berlin mit. Noch im November will der Tiergarten mit dem Bau einer rund 5000 Quadratmeter großen Gehege-Landschaft für die schwarz-weißen Bären beginnen.

Über die beste Haltung, Pflege und Zucht der Tiere hatten sich Zoo-Mitarbeiter in den vergangenen Tagen in China informiert. Dabei ging es auch um die Lieblings-Bambussorten der Pandas. Welche Bambussorten den Großen Pandas am liebsten sind, sogar wie dick ein Bambusstamm sein sollte, damit sie dem seltenen Bambusbären schmecken, haben der Aufsichtsratsvorsitzende Frank Bruckmann und Zoodirektor Andreas Knieriem auf ihrer China-Reise vom 13. bis 17. Oktober erfahren.

Austausch mit Chengdu

„Nach den Vertragsgesprächen freuen wir uns noch mehr auf den Spatenstich im November 2016“, sagt Frank Bruckmann. „Dem Einzug der Pandas steht nun nichts mehr im Wege. Bis dahin wird weiterhin ein intensiver Austausch zwischen Berlin und Chengdu stattfinden“, verspricht der Aufsichtsratsvorsitzende.

Weitere Berliner Zoo-Mitarbeiter werden nach China reisen, um sich auf einer Konferenz für Pandazucht in Chengdu mit den chinesischen Kollegen auszutauschen.

Lesen Sie mehr zum Thema Zoo Berlin: