Freizeit

Die besten Tipps für die Herbstferien

In Berlin sind Herbstferien: Für Kinder jeden Alters gibt es überall in der Stadt viele Angebote zum Basteln, Entdecken, Sport treiben.

In der Haba Digitalwerkstatt programmieren Kinder mit Trainerin Sabine Classnitz selbst gebaute Roboter

In der Haba Digitalwerkstatt programmieren Kinder mit Trainerin Sabine Classnitz selbst gebaute Roboter

Foto: Amin Akhtar

Schulkinder können sich freuen: Sie stehen vor zwei wunderbaren Wochen Herbstferien. Zwar ist das Wetter nicht so stabil, doch gibt es in Berlin viele Angebote sowohl für drinnen als auch für draußen. Die Berliner Morgenpost hat einige Tipps zusammengestellt.

Charlottenburg-Wilmersdorf

Klettern im Wald: Noch bis zum 7. November kann man im Waldhochseilgarten Jungfernheide durch das Herbstlaub der Baumkronen klettern, dann ist Winterpause. Der Kletterwald liegt mitten in einem großen Mischwald aus Buchen, Birken, Eichen und Robinien. Je nach Parcours geht es zwischen drei und 17 Meter hoch in die Bäume. Natürlich in jedem Fall gut gesichert.

Waldhochseilgarten Jungfernheide, Heckerdamm 260, Charlottenburg, U7 Halemweg, Mo.–Fr. 11–17 Uhr, Sbd, So. 10–17 Uhr, letzter Einlass 15 Uhr, Preise Kinder bis 14 Jahre Mo.–Fr. 13 Euro für drei Stunden, am Wochenende 16 Euro, Erwachsene 19 Euro oder 22 Euro am Wochenende, Kinder unter 14 Jahre nur in Begleitung eines Erwachsenen am Boden. Tel. 34 09 48 18,
www.waldhochseilgarten-jungfernheide

Kampfsport-Camp: Sport und Spaß erleben Kinder in den Feriencamps der Kampfkunstschule Mewis-Dojo in Charlottenburg. Die mehrtägigen oder eintägigen Camps sind auch für Kinder ohne Kampfsporterfahrung geeignet. Die Kinder kommen um 9 Uhr und können dann bis 15.30 Uhr einen spannenden und sportlichen Tag erleben, inklusive Mittagessen. Das erste Camp findet vom 17. bis zum 20. Oktober statt, der zweite Durchgang vom 24. bis 27. Oktober. Das Vier-Tages-Camp kostet 139 Euro, das Tagescamp gibt es für 40 Euro.

Kampfkunstschule Mewis-Dojo, Franklin­straße 12, Charlottenburg, U9 Hansaplatz, Anmeldung unter Tel. 743 976 12,
www.mewis-dojo.de

Treptow-Köpenick

Alles verhext: Auch wenn Halloween noch gut zwei Wochen auf sich warten lässt, die "Hex, Hex – Verhext"-Herbstferien im FEZ sind bereits schaurig schön. "Auf dem Hexentanzplatz, am 'Kahlen Berg', bei der Fahrt mit der Harzbahn oder auf dem Hexenmarkt – vom Keller bis zum Dach ist bei uns alles verhext", verrät Sprecherin Marion Gusella. Ferienkinder erfahren, wie man auf einem Hexenbesen reitet und lernen die Rezepturen von Hexenelixieren kennen. Es gibt Hexentänze, Feuershows und am 30. Oktober schließlich ein großes Hexenfest.

FEZ Straße zum FEZ 2, Oberschöneweide, Tram 27, 60, 67 Freizeit- und Erholungszentrum, 15.–30.10. Mo.–Fr. 10–18, Sbd.+ So. 12–18 Uhr, 4 Euro, Familien ab 3 Pers. je 3,50 Euro, Ferienticket 16 Euro,

Tel. 53 07 10 – fez-berlin.com

Kürbisse über Kürbisse: Eine kleine Landpartie in Berlin – auf dem Gelände der Späth'schen Baumschulen gibt es viel zu entdecken: "Kräutergarten und Skulpturen, Palmen und mediterrane Pflanzen, das Späth-Arboretum und weitläufige Pflanzenproduktionsbereiche laden zu gärtnerischen Entdeckungen und zur Entspannung ein", sagt Susanne Schneider-Kettelför. Bis Anfang November sind zudem bei der Kürbisausstellung vor der historischen Packhalle 90 Kürbissorten in allen Farben und Formen zu bewundern.

Späth'sche Baumschulen Späthstr. 80/81, Treptow, Bus 170, 265 Baumschulenstr/Königsheideweg Mo.–Fr. 9–18, Sbd. 9–16, So. 10–14 Uhr, Tel. 63 90 03-0, www.spaethsche-baumschulen.de

Mitte

Auf Safari gehen: Für "Ferien in Afrika, Asien oder Amerika" muss man nicht auf große Reise gehen. Dazu lädt der Zoo in den Herbstferien Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren ein. In der zweiten Ferienwoche stehen Safaris auf dem Programm. Tiere können beobachtet und ganz nah erlebt werden. Die jungen Besucher erfahren, wie es sich anfühlt, Tierpfleger zu sein, wie man mit Tieren umgeht und wie man bedrohten Meeresbewohnern helfen kann. Eltern haben Freizeit, die Betreuung übernehmen erfahrene Zooguides.

Zoologischer Garten Hardenbergplatz 8, Tiergarten, U1, 2, 9, S5, 7, 75 Zoologischer Garten, 24.–28.10. tägl. 9–13 Uhr, Eintritt Kinder 7,50 Euro, Tel. 25 40 10,
www.zoo-berlin.de

Programmieren lernen: Roboter zum Laufen bringen, Animationsfilme gestalten oder eigene Spiele für den Computer entwickeln – das alles können Kinder in der Haba Digitalwerkstatt in Mitte. Mit der visuellen Programmiersprache Scratch entdecken die Teilnehmer in den Creative-Coding-Workshops spielerisch Konzepte der digitalen Technologie. In den Projekten wird auch immer wieder der Bezug zur sinnlichen Erfahrung und zu analogen Aktivitäten hergestellt.

Haba Digitalwerkstatt, Linienstraße 121, Mitte, Tel. 28 87 41 07; Creative-Coding-Workshop für Kinder von 5–7 Jahren am 27.10. 9–13 Uhr; Workshop für Kinder von 8–11 Jahren am 28. Oktober, 9–13 Uhr, Kosten pro Kind 25 Euro, Anmeldung unter Leitung@digitalwerkstatt.de

Hofintrigen und verkleidete Ritter: Die Spuren des deutschen Kolonialismus von der Vergangenheit bis heute verfolgt eine Sonderausstellung. "Für Kinder und Jugendliche gibt es in den Ferien eine 'Rallye durch die Ausstellung'", sagt Museumssprecher Boris Nitzsche (17., 13 Uhr, 18., 20., 21., 25., 27. 11 Uhr, 24., 28.10. 14 Uhr). Bei "Geheimnisse am Hof – Ein Kriminalfall im Königshaus Friedrichs des Großen" kann man ins Leben am Hof und in Hofintrigen eintauchen (19., 26.10., 14 Uhr), bei "Ritter, Burgen und Turniere" in die Welt der Burgen, Verkleiden inklusive (17., 21., 24., 28.10. 14 Uhr, mit Anmeldung).

Deutsches Historisches Museum Unter den Linden 2, Mitte, 17.–28.10. 2 Euro zzgl. Eintritt (bis 18 J. frei, Familienkarte 18 Euro), Tel. 20 30 40, www.dhm.de

Nachts im Museum: Mit der Taschenlampe durchs Museum – das steht in den Herbstferien im Naturkundemuseum besonders häufig auf dem Programm. Bereits am 15. Oktober geht es, nachdem die Museumstüren geschlossen wurden, für Kinder ab acht Jahren auf die Suche nach "Nachtgeistern" durch die dunklen Museumsräume. Wichtig: Taschenlampen nicht vergessen. Der über 13 Meter hohe Brachiosaurus und weitere Highlights stehen bei den Familienführungen (verschiedene Termine) im Fokus.

Museum für Naturkunde Invalidenstr. 43, Mitte, U6 Naturkundemuseum, Taschenlampenführungen: 15.10. 18+20 Uhr, 16.10. 18 Uhr, 21.+22.10. 28.+29.10. 18, 20, 22 Uhr, 23.10. 18 h, 30.10. 18 Uhr,
15,erm. 12 Euro (inkl. Eintritt), mit Anmeldung: Tel. 20 93 85 50,
Besucherservice@mfn-berlin.de

Steglitz-Zehlendorf

Dschungelbuch im Gewächshaus: In der ersten Herbstferienwoche kann man Mogli und seine Freunde treffen. In 13 Gewächshäusern inszeniert die Theatercompany Drehbühne Berlin das "Dschungelbuch" als zweistündige Theater-Safari. "In kleinen Gruppen geht man mit einem Guide zu sieben Stationen, wo Schauspielen, Puppenspieler und Tänzer Dschungelbuch-Szenen spielen", so Sprecherin Gesine Hohlstein. Davor lohnt ein Spaziergang über den Herbstpfad, etwa durch japanische Wälder.

Botanischer Garten Königin-Luise-Platz, Lichterfelde, Bus X83, 101, Königin-Luise-Platz, 15.10. 15+18 Uhr, 16.10. 15 Uhr, 19.–22.10. 15+18 Uhr, 23.10. 15 Uhr, ab 6 J., 29 Euro, Kinder 12 Euro, Familienticket 70 Euro, Tel. VVK 47 99 74 74, www.bgbm.org

Skulpturen zeichnen: Das vor rund einem Jahr eröffnete Kunsthaus Dahlem, das sich mit der deutschen Nachkriegsmoderne beschäftigt, lädt Kinder ab sieben Jahren zu zwei vierstündigen Workshops ein. "Erst gehen wir durch die Ausstellung, bei schönem Wetter auch durch den Garten, und dann gestalten wir Leporellos. Darin können die Kinder dann Zeichnungen von den Skulpturen anfertigen", sagt die Workshop-Leiterin Laura C. Mang.

Kunsthaus Dahlem Käuzchensteig 8, Dahlem, Bus 115 Finkenstraße, 27.+28.10. 10–14 Uhr, 35 € + 5 € Material, 2 Tage 60 € + 10 € Material, Infos und Anmeldung: khd@beartofit.de, Tel. 0176/ 231 039 16, kunsthaus-dahlem.de

Kreuzberg-Friedrichshain

Avatare und Elektroautos: "Wir freuen uns auf viele kleine und große Entdecker und natürlich auch auf die erwachsenen Begleiter", lädt Sprecherin Tiziana Zugaro zum Ferienprogramm ein. Man erfährt, welche Techniken SMS schreiben und Internetsurfen ermöglichen, (15.+30.10. 15.30 Uhr, ab 9 J.), kann seiner Handyhülle einen neuen Look verpassen (20.+27.10. 13–16 Uhr, ab 8 J. mit Begleitung) und seinen eigenen Avatar kreieren (25.10. 13–16 Uhr, ab 8 J. mit Begleitung). Autos mit Elektroantrieb werden am 18. und 25.10. gebaut (10.30–13.30 Uhr, ab 6 J. mit Begleitung).

Deutsches Technikmuseum Trebbiner Str. 9, Kreuzberg, U1, 2 Gleisdreieck, 15.–30.10. Di.–Fr. 9–17.30 Uhr, Sbd.+So. 10–18 Uhr, 8, erm. 4. Euro, Familienkarte 9–17 Euro, Tel. 90 25 40, sdtb.de

Der Golem lebt: Dem Golem, der bekanntesten jüdischen Legendenfigur, die bis heute Künstler und Autoren inspiriert, widmet sich seit gut drei Wochen eine große Sonderausstellung. An den beiden Donnerstagen in den Ferien können Acht- bis Zwölfjährige das Geschöpf, das vor 500 Jahren in Prag aus Lehm zum Leben erweckt worden sein soll, kennenlernen. Dazu geht es auf Entdeckungsreise durch die Ausstellung und im Golem-Lab wird experimentiert.

Jüdisches Museum Lindenstr. 9–14, Kreuzberg, Bus 248 Jüdisches Museum, 20.+27.10. 10 Euro, Infos und Anmeldung: Tel. 25 99 34 37, www.jmberlin.de

Pankow

Vergnügungspark bauen: Am 24. (14–17 Uhr) und 25. Oktober (10–12 Uhr) werden die Türen des Gefahrenparks fürs abenteuerlustige Publikum geöffnet. Der muss aber erst erschaffen werden. "In den Ferien können Kinder ab zwölf Jahren zusammen mit Mitarbeitern des Hauses und Künstlern das 'House of Many' bauen", sagt Susanne Galle, Sprecherin des Theaters. Es wird gesägt und gehämmert und eine Nacht kann im Theater übernachtet werden.

Theater an der Parkaue im Prater, Kastanienallee 7–9, Prenzlauer Berg, U2 Eberswalder Straße, 17.–25.10. tägl. außer So. 10–17 Uhr, mit Anmeldung Tel. 55 77 52 52.

www.parkaue.de

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.