Berlin

ADAC warnt vor erhöhter Staugefahr am Wochenende

Die Herbstferien beginnen, nicht nur in Berlin und Brandenburg. Zeitgleich fangen auch in den Bundesländern Hessen, Hamburg und Schleswig-Holstein die Ferien an. Weil sich zudem viele weitere Bundesländer noch in den Herbstferien befinden, muss überall in Deutschland mit vollen Straßen gerechnet werden.

Der ADAC erwartet vor allem am Wochenende erhöhte Staugefahr. Schon ab dem frühen Freitagnachmittag ist auf allen Ausfallstraßen, Autobahnen und Fernstraßen im Großraum Berlin-Brandenburg mit stärkerem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Der Automobilclub empfiehlt allen Reisenden daher, am Freitag erst in den Abendstunden in die Ferien aufzubrechen oder am 15. Oktober gegen Mittag loszufahren. Am Sonntag in zwei Wochen, demn 30. Oktober, wird dann eine starke Rückreisewelle erneut für hohes Verkehrsaufkommen in der Region sorgen. Urlauber, die mit dem Auto verreisen, sollten ihre Rückfahrt möglichst so planen, dass sie bereits am frühen Nachmittag die Hauptstadt beziehungsweise das Umland erreichen. Erhöhte Staugefahr erwartet der ADAC Berlin-Brandenburg insbesondere auf den folgenden Autobahnabschnitten:

Richtung Süden und Westen behindern viele Baustellen den Verkehr. Sehr stauanfällig ist der Bereich Michendorf – Dreieck Potsdam auf der südlichen A10. Zahlreiche Baustellen erhöhen die Staugefahr auf der A9 bis zur Landesgrenze und auf dem Gebiet von Sachsen-Anhalt sowie auf der A2 in Niedersachsen.

Richtung Norden führen mehrere Baustellen auf der A24/A19 im nördlichen Brandenburg sowie in Mecklenburg-Vorpommern Richtung Hamburg beziehungsweise Rostock zu Einschränkungen. An der Brückenbaustelle Röbel herrscht besonders hohe Staugefahr.

Auf der Ost-West-Achse wird es auf der Strecke A2 – A10 – A12 eng werden. Hier ist durch den starken Lkw-Verkehr generell mit hohem Verkehrsaufkommen zu rechnen.