Berlin

Handwerkerinnen unter sich

Im Kreuzberg ersteht das erste Repair Café von Frauen für Frauen

Die Situation dürfte der ein oder anderen Frau bekannt vorkommen: Man geht mit Freund oder Ehemann in den Baumarkt und stellt einem der Mitarbeiter eine Frage. Über die Mischung der gewünschten Wandfarbe. Oder die richtige Voltstärke der benötigten Glühbirne. Der Mitarbeiter hört zu – und antwort dann dem Freund oder Ehemann. Eine Frau als Gesprächspartnerin über handwerkliche Angelegenheiten? Eher ungeeignet.

Tatsächlich steigt im weiblichen Teil der Bevölkerung seit Jahren das Interesse am Werkeln, Basteln und Reparieren. Trotzdem drängen sich in der Praxis oft noch die Herren der Schöpfung in den Vordergrund. „In unserem Repair Café haben wir öfter die Erfahrung gemacht, dass die Männer reparieren und die Frauen am Ende nur Kaffee oder Tee kochen“, sagt Carmen Schultze, Sprecherin des Bund für Umwelt und Naturschutz Berlin (BUND). Die Organisation startet deshalb nun am kommenden Donnerstag ein neues Repair Café – von Frauen für Frauen. „Die Frauen sollen sich gegenseitig etwas beibringen. Und sich vor allem trauen, etwas zu fragen und so zu lernen“, sagt Schultze. Noch seien sie in der Reparaturszene wenig präsent.

Die Idee der Repair Cafés kommt aus den Niederlanden

Ob Kaffeemaschine, Wecker oder Laptop: Im Repair Café werden sämtliche Haushalts- und Alltagsgegenstände so gut wie möglich wieder flottgemacht. „Wer spezielle Fachkenntnisse aus dem IT- oder Elektrobereich einbringen kann ist genauso gern gesehen wie Frauen, die einfach Freude am Basteln, Reparieren und Lernen haben“, heißt es beim BUND. Die Veranstalter versuchen es einzurichten, dass immer Frauen vor Ort sind, die bereits über Vorkenntnisse verfügen.

Rund ein Dutzend Repair Cafés gibt es bereits in Berlin. Die Idee dazu kam aus den Niederlanden und fand laut BUND schnell Hunderte Nachahmer in Deutschland. Das Repair Café für Frauen, das künftig alle zwei Monate im Kreuzberger Frauenzentrum Schokofabrik, Naunyn­straße 72, stattfindet, ist das erste seiner Art in der Hauptstadt. Ziel der Initiativen sei es, die Kultur der Reparatur zu stärken und Menschen zusammenzubringen, so der BUND, der bereits ein Repair Café für Männer und Frauen in Schöneberg betreibt. In netter Atmosphäre soll so eine nachhaltige Wirtschafts- und Konsumkultur gelebt und Umweltschutz ganz praktisch umgesetzt werden.

Frauen, die mit einem kaputten Gerät vorbeikommen möchten, können sich mit einer kurzen Fehlerbeschreibung beim Frauenzentrum Schokofabrik melden.
Tel: 030/615 29 99, Mail: bildung@schokofa­brik.de. Interessierte Reparaturhelferinnen melden sich bitte unter dem Stichwort „Frauenrepaircafe“ beim Projekt Berliner Abfallcheck vom BUND Berlin. Mail: abfallcheck@BUND-Berlin.de, Tel: 030/787 900 60

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.