Bahnverkehr

Nachtzüge: Änderungen im Reisenetz ab Berlin

Die Österreichischen Bundesbahnen erweitern ihr Nachtreisezugnetz. Auch Berlin profitiert davon.

Foto: ÖBB – Österreichische Bundesbahnen

Am Abend in den Zug steigen, sich ins Bett legen und am nächsten Morgen am Zielort entspannt aufwachen, das wird auch künftig möglich sein. Zwar stellt die Deutsche Bahn wie angekündigt das klassische Nachtzugangebot mit Schlaf- und Liegewagen zum Fahrplanwechsel am 11. Dezemberkomplett ein. Dafür wird dann aber die österreichische Bundesbahn (ÖBB) ihr Angebot in Deutschland ausweiten.

Die konkreten Pläne wurden von der am Freitag vorgestellt: Berlin ist allerdings nur mit ein einziger Verbindung mit dabei: Der beliebte Nachtzug nach Basel und Zürich wird von der ÖBB künftig unter dem Namen „Nightjet“ weiterbetrieben. Abfahrt im Berliner Hauptbahnhof ist um 23.02 Uhr, die Ankunft in Zürich ist für 9.05 Uhr geplant.

Fahrradmittnahme im Zug möglich

Der Zug wird über Schlafwagen mit Ein- bis Drei-Bett-Kabinen sowie Liegewagen mit vier bis sechs Plätzen verfügen. Zudem können bis zu sechs Fahrräder pro Zug mitgenommen werden. Eine Automitnahme ist auf dieser Verbindung nicht möglich. Tickets können ab sofort im Internet unter www.nightjet.com aber auch an den Fahrkartenschalter der Deutschen Bahn möglich .

Künftig noch acht Nachtzugstrecken in Deutschland

Laut ÖBB-Chef Andreas Matthä wird die österreichische Staatsbahn insgesamt sechs neue Verbindungen von und nach Deutschland in ihr Programm aufnehmen. Neben der Strecke Hamburg – Berlin – Freiburg – Zürich gehören auch die Verbindungen Hamburg – München – Innsbruck, München – Villach - Venedig oder Düsseldorf – München – Innsbruck dazu.

Eine Wiederaufnahme der besonders im Sommer beliebten Strecke Berlin – Villach ist derzeit nicht beabsichtigt. Die Deutsche Bahn wird zwar ihre Schlaf- und Liegewagen ausrangieren, will dafür aber mehr ICE und Intercity-Züge auch nachts fahren lassen. Neue sind dabei die tägliche IC-Nachtverbindung Berlin – Köln (im Sommer verlängert bis Binz auf Rügen) sowie die Verbindung Berlin – Leipzig – Stuttgart – München. Dort werden allerdings nur Sitzplätze angeboten.