Soziale Netzwerke

Polizei Berlin startet Kampagne gegen Mobbing bei Facebook

Mit einer "Aktionswoche gegen Cybermobbing" will die Polizei Berlin Internetnutzer gegen Beleidigungen und Schmähungen stark machen.

Vor allem Jugendliche sind von Mobbing im Internet betroffen

Vor allem Jugendliche sind von Mobbing im Internet betroffen

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

In den sozialen Netzwerken ist Mobbing an der Tagesordnung. Der Ton ist oft rau, die Hemmschwelle für Beleidigungen und Verunglimpfungen niedrig. Um dieser Entwicklung etwas entgegenzusetzen, startet die Berliner Polizei ab kommenden Montag eine Aktionswoche gegen „Cybermobbing“ auf Facebook – einem der häufigsten „Tatorte“ von Mobbingkampagnen. Vom 10. bis zum 14. Oktober werden verschiedene Informationsangebote bereitgestellt. Zudem soll es täglich von 10 Uhr bis 22 Uhr die Möglichkeit zu öffentlichen Diskussionen und privaten Gesprächen geben.

Unterstützung erhalten die Beamten von dem Beauftragten für Cybersicherheit des Landeskriminalamtes und dem Verein „Stop Cybermobbing“, der allerdings mit nicht einmal 200 Likes auf seiner Facebook-Seite eine überschaubare Reichweite hat. Die Polizei Berlin kann dagegen mit rund 115.000 Followern aufwarten.

Cyber-Mobbing: Wenn das Smartphone zur Waffe wird

Angehörigen und Betroffenen sollen in der Aktionswoche Informationen über Hilfsangebote und Präventionsmaßnahmen erhalten. Doch auch potentielle Täter werden gezielt angesprochen, um ihr Unrechtsbewusstsein sowie die Empathie mit möglichen Opfern zu stärken.

Fiktiver Chatverlauf zeigt Prinzip von Cybermobbing

Um die Mechanismen von „Cybermobbing“ zu veranschaulichen, will die Polizei einen sich täglich fortsetzenden, fiktiven Chatverlauf veröffentlichen, „der durch verschiedene Eskalationsstufen führt“, wie die Behörde mitteilt. So soll eine gemeinsame, konstruktive Diskussion entstehen.

Die Polizei Berlin hat indes selbst hinreichend Erfahrung mit Mobbing im Internet. Ist die Polizei bei vielen Bürgern schon offline nicht sonderlich beliebt, fällt bei manchen Usern auf Facebook die Hemmschwelle für Beleidigungen völlig. Darauf reagiert das Social-Media-Team der Polizei seit einiger Zeit zunehmend souverän und bremst Pöbler durch gezielte Ansprache und teils schlagfertige Reaktionen aus. Genug Expertise für die Aktionswoche scheint also vorhanden zu sein.