Messe Photokina

360° Video - Wie die Stasi politische Gefangene behandelte

Virtueller Rundgang: Die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen hat mit Videojournalist Martin Heller den Motion Picture Award gewonnen.

Die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen hat den diesjährigen Motion Picture Award der Foto- und Videomesse Photokina in der Kategorie „360 Grad“ gewonnen. Der Film „See the signs: Wie die Stasi politische Gefangene behandelte“ entstand in Zusammenarbeit mit dem Videojournalisten Martin Heller vom Medien-Start-up Into VR.

Mit dem Film macht die Gedenkstätte erstmals einen virtuellen Rundgang durch das ehemalige zentrale Untersuchungsgefängnis der Staatssicherheit möglich – ein Novum in der Gedenkstättenlandschaft. Per Maus-Bewegung oder Drehen des Tablets oder Smartphones können sich die Zuschauer während der Führung in den Zellen und Vernehmerzimmern umsehen.

Mit einer entsprechenden Brille lässt sich der Film in 3D ansehen, so dass der Zuschauer den Eindruck hat, er befinde sich selbst im Stasi-Gefängnis.

In dem Video berichten die ehemaligen Häftlinge Edda Schönherz und Hans-Jochen Scheidler über ihre Hafterlebnisse in Hohenschönhausen. Die deutsche und englische Version sind über den Facebook- und YouTube-Kanal der Gedenkstätte abrufbar.

Der Gewinner des Wettbewerbs wurde am Samstagabend bekannt gegeben. Die Photokina ist die weltweit bedeutendste Branchenmesse zum Thema Bewegtbild. Sie findet alle zwei Jahre in Köln statt.