Rauswurf

Geschasste Senatssprecherin bekommt 6385 Euro monatlich

Michael Müller hat seine Senatssprecherin gefeuert. Jetzt bekommt sie 21 Monate lang Ruhegehalt.

Senatssprecherin Daniela Augenstein Ende 2016 neben Michael Müller

Senatssprecherin Daniela Augenstein Ende 2016 neben Michael Müller

Foto: dpa Picture-Alliance / Bernd Von Jutrczenka / picture alliance / dpa

Es war ein kurzes Intermezzo für Daniela Augenstein. Erst am 12. September war die Senatssprecherin nach einem überraschend mitten im Wahlkampf genommenen Urlaub an ihren Schreibtisch zurückgekehrt. Am Dienstag wurde die 37 Jahre alte Staatssekretärin in den einstweiligen Ruhestand versetzt.

Jetzt bekommt Daniela Augenstein für drei Monate ihre vollen Bezüge von 8900 Euro brutto. Für ebenso viele Monate, wie sie im Amt war, steht ihr dann ein Ruhegehalt von 71,75 Prozent zu, das entspricht 6385 Euro. Weil sie im Dezember 2014 anfing, könnte sie dieses Geld für 21 Monate bekommen. Allerdings wird das Ruhegehalt mit anderen Einkünften verrechnet. Müller sagte, er gehe bei einer 37-Jährigen davon aus, dass sie „etwas tun will“. Müller sagte weiter, er sei mit zwei Nachfolgekandidaten im Gespräch. Es wäre gut, wenn ein neuer Senatssprecher die Koalitionsgespräche begleitet.

Die Wahlkarte im Vollbild

Müller widersprach Gerüchten, es habe ein persönliches Zerwürfnis oder inhaltliche Differenzen über die Kommunikationsstrategie im Wahlkampf gegeben. Die Trennung sei „seit Monaten beschlossen zwischen Frau Augenstein und mir“, sagte Müller. Den genauen Zeitpunkt konnte er jedoch nicht nennen, sprach unbestimmt von Januar oder Februar. Dafür, dass Daniela Augenstein seit Jahren seine engste Mitarbeiterin war, wirkte er sehr distanziert. Auf Nachfragen wegen des ungewöhnlichen und kurzfristigen Urlaubs in der Endphase des Wahlkampfes hatte es geheißen, es gebe dafür persönliche Gründe. Außerdem sei die Senatssprecherin im Wahlkampf nicht so entscheidend, weil die Kommunikation des SPD-Spitzenkandidaten über die Partei laufe.

Heftige Reaktionen auf Ruhegehalt von Senatssprecherin. Diskutieren Sie mit!

Müller hatte die Politik- und Kommunikationswissenschaftlerin 2009 aus der SPD-Zentrale geholt und sie zur Sprecherin der Berliner SPD gemacht. 2012 nahm er sie als Pressereferentin mit, als er Senator für Stadtentwicklung wurde. Mit seinem Aufstieg zum Regierenden Bürgermeister avancierte Augenstein Ende 2014 zur Regierungssprecherin im Range einer Staatssekretärin.