Messe in Berlin

Bahn-Messe Innotrans öffnet mit Rekordwerten

Auf der Berliner Bahnindustrie-Messe Innotrans zeigen internationale Hersteller 123 Loks, Waggons und andere Schienenfahrzeuge.

Die Bahntechnikmesse Innotrans auf dem Messegelände in Berlin

Die Bahntechnikmesse Innotrans auf dem Messegelände in Berlin

Foto: Rainer Jensen / dpa

Ein Zug für den neuen Gotthard-Basistunnel, Schnellzüge für die türkische Staatsbahn und die neue U-Bahn für die saudische Hauptstadt Riad: Auf der Berliner Bahnindustrie-Messe Innotrans zeigen bis Ende der Woche internationale Hersteller 123 Loks, Waggons und andere Schienenfahrzeuge - von der Straßenbahn bis zum Hochgeschwindigkeitszug. Es ist die elfte Ausgabe der Leitmesse für den Schienenverkehr, sie öffnet alle zwei Jahre.

"Die Innotrans 2016 ist die bislang größte Innotrans aller Zeiten", sagte der Vorsitzende der Messe-Geschäftsführung, Christian Göke, am Montag. Vertreten sind diesmal 2950 Aussteller aus 60 Ländern, zwei Drittel kommen aus dem Ausland. Auch die Fläche sei im Vergleich zu 2014 um acht Prozent gewachsen auf 112 000 Quadratmeter.

Erstmals präsent ist der weltgrößte Bahnhersteller CRRC. Die China Railway Rolling Stock Corporation war im vergangenen Jahr aus der Fusion der beiden chinesischen Staatsunternehmen CSR und CNR entstanden und wächst seitdem ungebremst. Allein im ersten Halbjahr 2016 konnte CRRC die Aufträge aus Übersee mehr als verdoppeln.

Ein wichtiges Thema ist in diesem Jahr auch die Vernetzung, die etwa den fahrerlosen Betrieb ermöglicht. Anfällige Fahrzeugteile etwa könnten dank einer Ausstattung mit Sensorik ausgetauscht werden, bevor eine Störung auftrete, erklärte Herbert Zimmermann vom Zentralverband Elektrotechnik und -industrie (ZVEI). Für Service und Instandhaltung bedeute dies einen wichtigen Sprung.

Die Innotrans ist von Dienstag bis Freitag Fachbesuchern vorenthalten, am Wochenende öffnen die Türen für das Publikum.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.