Charité Berlin

Senat macht Weg für neues Herzzentrum frei

Auf dem Charité-Gelände in Wedding soll die neue Universitäre Herzmedizin entstehen. Berlin soll führender Standort werden.

Ein Operationsteam arbeitet am offenen Herzen (Archivbild)

Ein Operationsteam arbeitet am offenen Herzen (Archivbild)

Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa

Der Berliner Senat hat den Weg für ein neues Herzzentrum in der Hauptstadt freigemacht. Bis 2026 soll für mehr als 200 Millionen Euro die Universitäre Herzmedizin Berlin auf dem Gelände der Charité in Wedding entstehen. Das sagte Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU) am Dienstag mit Verweis auf einen Beschluss des Senats. Ziel sei es, Berlin zum führenden Standort für Herzmedizin zu entwickeln.

Am Standort in Wedding befindet sich neben der Charité auch das Deutsche Herzzentrum Berlin. Die Stiftung und die Charité wollen das neue Zentrum gemeinsam gründen. Laut Charité-Chef Karl Max Einhäupl soll ein neues Konstrukt geschaffen, das Stiftungsmodell aber erhalten bleiben. Einen Abbau von Arbeitsplätzen soll es nicht geben.