Berlin

Lollapalooza: Bezirksamt prüft die Schäden im Park

Trabrennbahn Karlshorst scheidet als Standort aus

Bereits wenige Stunden nach dem Ende des zweitägigen Lollapalooza Festivals im Treptower Park haben am Montagmorgen die Aufräumarbeiten begonnen. Am Nachmittag begingen die Veranstalter und die Leiterin des Straßen- und Grünflächenamtes Treptow-Köpenick, Ingrid Lehmann, das Areal, um mögliche Schäden zu sichten. Entscheidend ist allerdings, wie der Park nach dem Abbau aussieht. Laut Genehmigung haben die Veranstalter dafür bis Freitag Zeit.

Schon jetzt geht es um den Veranstaltungsort für kommendes Jahr. Laut Vertrag sollte Lollapalooza von 2015 bis 2017 auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof stattfinden, das ging 2016 nicht, weil dort Flüchtlinge untergebracht sind. Seitens der Tempelhof Projekt GmbH, die das Areal des ehemaligen Flughafens Tempelhof verwaltet, hieß es gestern gegenüber der Berliner Morgenpost, man könne die Fläche „voraussichtlich auch 2017 nicht zur Verfügung stellen“. Einen Umzug auf die Trabrennbahn Karlshorst, wie von einer Berliner Tageszeitung gemeldet, schloss Wilfried Nünthel (CDU), Lichtenbergs Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, aus. Das Gelände sei viel zu klein, es fehlten zudem die geeigneten Flucht- und Rettungswege. /