Bürgerfest

Zu Gast beim Bundespräsidenten: Schlossherren auf Zeit

Mit Tausenden Besuchern hat Bundespräsident Joachim Gauck sein fünfte Bürgerfest im Schlosspark Bellevue gefeiert. Es ist sein letztes im Amt.

Gut gelaunt beim Bürgerfest: Bundespräsident Joachim Gauck und Lebensgefährtin Daniela Schadt vor Schloss Bellevue

Gut gelaunt beim Bürgerfest: Bundespräsident Joachim Gauck und Lebensgefährtin Daniela Schadt vor Schloss Bellevue

Foto: Wolfgang Kumm / dpa

Ein Vater nimmt seinen Sohn auf den Arm und zeigt Richtung Schloss: „Guck mal, Jonas, da kommt er“, sagt er. Der Kleine schaut neugierig auf Bundespräsident Joachim Gauck, der pünktlich um 12.58 Uhr mit Lebensgefährtin Daniela Schadt vor das Schloss Bellevue tritt. Gut gelaunt winkt das Paar den Tausenden von Besuchern zu, die durch den Park schlendern oder an den weiß eingedeckten Tafeln vor dem Amtssitz des Bundespräsidenten Platz genommen haben. Es ist bereits das fünfte Bürgerfest von Joachim Gauck, der in seiner Amtszeit ein Fest etabliert hat, zu dem alle Bürger eingeladen sind.

Positiver Geist hat auch Bundeskanzlerin beeindruckt

„Die Ehrenamtlichen machen das Land schön“, ruft Gauck zur Eröffnung des zweiten Bürgerfest-Tages auf der Parkbühne. Und holt sich damit viel Applaus, denn auch am Sonnabend – dem Tag des offenen Schlosses – steht das ehrenamtliche Engagement wie schon am Freitag beim Fest mit mehr als 4000 geladenen Gästen im Fokus. Mehr als 40 Prozent der Menschen über 14 Jahre sind hierzulande als Ehrenamtliche in ihrer Freizeit aktiv, freut sich der Präsident: „Ein Ehrenamt verändert uns.“ Die damit verbundene Anstrengung lohnt sich, wie Gauck im Gespräch mit Ehrenamtlichen erfahren hat. Immer wieder hat er dabei einen Satz zu hören bekommen: „Sie sagen: Ich bekomme auch etwas zurück.“ Schnell erzählt der Bundespräsident noch vom Besuch der Bundeskanzlerin Angela Merkel am Vortag. „Der positive Geist von Menschen, die etwas bewegen wollen, hat sie aufgebaut. Mal gucken, was sie damit macht“, sagt er und lächelt verschmitzt.

Auch seine Lebensgefährtin findet freundliche Worte für Menschen, die sich privat engagieren. Daniela Schadt macht denen Mut, die noch davor zurückschrecken, weil sie eine zu hohe zeitliche Belastung befürchten: „Man kann auch mit einem kleinen Zeitkontingent etwas machen.“ Unter den Zuhörern ist Anna Bäck (17) die aus Brandenburg nach Berlin gekommen ist: „Ich fand es gut, dass Joachim Gauck in seiner Rede die aktiven Bürger angesprochen hat“, sagt sie.

Tische eingedeckt wie für die Queen

Nur wenige Minuten vor dem Bundespräsidenten und Daniela Schadt sind Katja (28) und Philipp (25) aus Königs Wusterhausen die Schlosstreppe heruntergekommen. Sie hatten sich zuvor geduldig in die lange Schlange von Menschen eingereiht, die einen Rundgang durch das Schloss unternehmen wollten. „Der große Tisch war perfekt eingedeckt, wie für die Queen“, erzählen die beiden nach der Tour beeindruckt. Mehr als 7000 Menschen werden am Ende des Tages Gäste des Präsidenten gewesen sein.

Neben vielen Ständen, an denen sich Initiativen wie „Schüler Helfen Leben“ oder der Verein „Über den Tellerrand“ für Geflüchtete präsentieren, gibt es auch einen großen Bereich für die Kleinen. Vor der „Bellevue Kunterbunt“ tanzen gerade ein paar Kinder zu Mark Forsters Hit „Stimme“ für die SOS-Kinderdörfer. Schauspielerin Bettina Zimmermann liest aus Zwerg Nase – für den gleichnamigen Verein, der sich für Kinder mit Beeinträchtigungen einsetzt.

Für Joachim Gauck ist es das letzte Bürgerfest seiner 2017 zu Ende gehenden Amtszeit. Ob er ein bisschen wehmütig sei, wird er gefragt. „Im Moment geht’s noch“, antwortet er trocken. An diesem strahlend schönen Tag soll nichts die gute Laune trüben.