Spätsommer

Bürgerfest, Riesendrachen, Lollapalooza - So feiert Berlin

Zahlreiche Veranstaltungen haben die Berliner am Sonnabend ins Freie gelockt. Bürgerfest, Lollapalooza, Riesendrachen: Für Jeden war etwas dabei.

Celine (vorne) aus Straßburg feiert auf dem Lollapalooza

Celine (vorne) aus Straßburg feiert auf dem Lollapalooza

Foto: Britta Pedersen / dpa

Der Sonnabend in Berlin hatte es in sich: Zahlreiche Großveranstaltungen fanden in der Stadt statt. Bei strahlendem Spätsommerwetter kamen Tausende sowohl zu Bundespräsident Joachim Gaucks letztem Bürgerfest, zum Riesendrachenfestival auf dem Tempelhofer Feld und zu Lollapalooza im Treptower Park.

Bürgerfest im Schloss Bellevue Joachim Gauck und Daniela Schadt beim Bürgerfest dpa Wolfgang Kumm

Gemeinsam mit Tausenden Besuchern hat Bundespräsident Joachim Gauck das fünfte und zugleich letzte Bürgerfest seiner Amtszeit im Schlosspark Bellevue gefeiert. Am Samstag kamen bis zum Nachmittag mehr als 7000 Menschen zu der Veranstaltung an seinem Amtssitz, wie das Bundespräsidialamt mitteilte. Mit der Feier würdigt der Bundespräsident alljährlich den ehrenamtlichen Einsatz von Bürgern als wichtigen Teil der Zivilgesellschaft. In diesem Jahr stand das Fest unter dem Motto „Vielfalt bewegt“.

Das soziale Engagement in Deutschland sei merklich gestiegen, sagte Gauck in seiner Begrüßungsrede. Derzeit seien 40 Prozent aller über 14-Jährigen ehrenamtlich tätig. Am Nachmittag diskutierte der Bundespräsident mit jüngeren Leuten über ihre Motivation, die Gesellschaft mitzugestalten und besser zu machen.

Am Freitagabend hatte Gauck die Menschen in Deutschland zu einer gemeinsamen Kraftanstrengung bei der Bewältigung von Problemen aufgerufen. Zum Auftakt der zweitägigen Bürgerfestes kamen rund 4000 geladene Gäste, darunter Kanzlerin Angela Merkel (CDU).

Riesendrachenfestival auf dem Tempelhofer Feld

Der Himmel über Berlin ist am Sonnabend bunt und spektakulär wie selten gewesen. Beim 5. Festival der Riesendrachen auf dem Tempelhofer Feld waren der Phantasie keine Grenzen gesetzt: ein riesiges pinkfarbenes Herz, Teddybären, Pandas, bunte Fische und anderes Getier, dazu Schlümpfe sowie Comic-Helden wie Batman, Superman und Super Mario. Lange vorbei sind die Zeiten, als Drachen nur die klassische rautenförmige Gestalt hatten. Auch Elvis fehlte über dem ehemaligen Flughafengelände nicht, und riesige Räder schwebten bis 20 Uhr am Himmel. Das Gelände ist wegen seiner Größe und des stetigen Windes schon lange ein Gelände für Flugpioniere.

Einige Figuren waren bis zu 20 Meter hoch und 50 Meter lang. Zu den spektakulärsten Figuren gehörten eine 45 Meter lange drehende Turbine, ein Riesenwal und ein fast 50 Meter langer Oktopus. Auch Formationsflüge von gut einem Dutzend Drachen gab es zu sehen. Für die teils sehr professionellen Vorstellungen waren Drachenkünstler aus fast ganz Europa zusammengekommen. Es gab Vorführungen und Duelle von „Drachenmeistern“, dazu eine Ausstellung von Miniaturdrachen und historischen Modellen. Natürlich konnte jeder seinen eigenen Drachen mitbringen und steigen lassen. Gesponsert wurde das Festival von der Berliner Wohnungsbaugesellschaft „Stadt und Land“.

Lollapalooza im Treptower Park

70.000 Besucher wurden auch beim Lollapalooza im Treptower Park erwartet. Zahlreiche berühmte Bands hatten sich angekündigt, darunter Kings of Leon, Paul Kalkbrenner und die Kaiser Chiefs und Phlipp Poisel. Im Vorfeld hatte es heftige Anwohnerproteste gegeben, unter anderem weil das Festival im gerade sanierten Treptower Park stattfindet. Anwohner waren sogar vor Gericht gezogen - hatten aber verloren. Am Sonntag geht das Lollapalooza weiter, dann unter anderem mit dem einzigen Deutschlandkonzert der britischen Band Radiohead in diesem Jahr.

Pyronale


Tag des offenen Denkmals