Freibäder

Viele Berliner Sommerbäder bleiben noch länger geöffnet

Sommer im September: Die Bäderbetriebe haben reagiert und verlängern die Öffnungszeiten. Auch die Badeseen locken mit angenehmen Temperaturen.

Ausflügler genießen das hochsommerliche Wetter am Tegeler See

Ausflügler genießen das hochsommerliche Wetter am Tegeler See

Foto: Peer Grimm / dpa

Am Wochenende wird es heiß: Bis zu 29 Grad sagen die Meteorologen für Berlin voraus. Obwohl die Freibadsaison größtenteils beendet ist, wird der Sprung ins Schwimmbecken unter freiem Himmel dennoch möglich sein. Aufgrund der spätsommerlichen Temperaturen haben die Berliner Bäderbetriebe beschlossen, einige Freibäder geöffnet zu lassen. So geht das Sommerbad Wilmersdorf bis zum 12. September, 10 bis 18 Uhr, in die Saisonverlängerung. An diesem Wochenende, 10. und 11. September, sind außerdem geöffnet: das Sommerbad Olympiastadion (7 bis 20 Uhr), das Sommerbad Neukölln-Columbiabad (10 bis 18 Uhr) und das Sommerbad Humboldt-hain (10 bis 18 Uhr).

Strandbad Wannsee bleibt bis 17. September geöffnet

Andere Freibäder bleiben noch länger geöffnet. Das Strandbad Wannsee können Badegäste bis zum 17. September (täglich bis 19 Uhr) besuchen. Noch bis zum 18. September sind das Sommerbad Kreuzberg-Prinzenbad und die Sommerbäder der Kombibäder Seestraße, Mariendorf, Gropiusstadt und Spandau Süd in Betrieb. Je nach Wetterlage sollen die Bäder bis 19 Uhr geöffnet bleiben. Eine längere Öffnungszeit sei aufgrund der einbrechenden Dunkelheit nicht möglich, sagt Rainer Wilkens, Marketingleiter bei den Bäderbetrieben. Außer im Olympiastadion, wo es eine Flutlichtanlage gäbe, würde es dann Probleme für die Rettungsschwimmer geben. Die aktuellen Öffnungszeiten aller Anlagen der Berliner Bäderbetriebe stehen unter www.berlinerbaeder.de.

23 Grad Wassertemperatur in einigen Berliner Seen

Es lohnt sich aber auch, noch einmal in einen See in Berlin oder im Umland zu springen. Die knapp 40 Badestellen an Berliner Seen und an der Havel haben alle derzeit beste Wasserqualität, sie sind ohne Einschränkungen zum Baden geeignet. Mit 23 Grad Wassertemperatur ist der Tegeler See eines der wärmsten Gewässer. Aber auch an der Kleinen Badewiese und an der Bürgerablage in Spandau sowie am nördlichen und südlichen Groß Glienicker See liegen die Temperaturen im ähnlichen Bereich. Mit einer Sichttiefe von bis zu drei Metern bestechen derzeit der Flughafensee in Reinickendorf und der Kleine Müggelsee in Treptow-Köpenick.

Ähnlich sieht es im Umland aus. Alle offiziellen Badestellen, an denen mikrobiologische Proben genommen werden, liegen derzeit mit ihren Werten im grünen Bereich. Das heißt, sie sind zum Baden geeignet. Vor einer möglichen Algenentwicklung wird jedoch für den Mellensee (Teltow-Fläming), den Got­tower See in der Nähe von Luckenwalde (Teltow-Fläming) und im Bernsteinsee in Velten (Oberhavel) gewarnt.

Die Sandalen müssen auch in der kommenden Woche noch nicht ganz hinten im Schuhschrank verschwinden. Es bleibt sonnig und warm, auch die 30 Grad können am Wochenanfang noch einmal erreicht werden, bevor es sich bis Ende der Woche langsam etwas abkühlt.