Tag der Offenen Tür

Berliner Technikmuseum zeigt gratis Nahverkehrs-Oldtimer

An den vier September-Sonntag zeigt das Technikmuseum Fahrzeuge aus der Geschichte des Berliner Nahverkehrs - kostenlos.

Blick in das Depot des DTMB

Blick in das Depot des DTMB

Foto: GD / Clemens Kirchner, DTMB

Berliner Schnauzenbusse, Honeckers Jagdwagen und russische Staatslimousinen: Das Deutsche Technikmuseum öffnet an den vier September-Sonntagen sein Depot für Fahrzeuge des Kommunalverkehrs. Kostenlos können sich Besucher Busse, Bahnen und Autos aus 150 Jahren Verkehrsgeschichte anschauen, wie das Museum mitteilte.

Im Depot befinden sich unter anderem 13 Busse - darunter die stadtbildprägenden Schnauzenbusse der 1920er und 30er Jahre - sowie 14 Straßenbahnwagen, vier U-Bahn- und drei S-Bahnwagen. Auch russische Staatslimousinen, der Jagdwagen von Erich Honecker und andere besondere Autos sind zu sehen.

Zehnminütige Nostalgiefahrten sind möglich

Mit der historischen Museumsbahn oder alten Omnibussen können die Besucher vom Museum auf der Trebbiner Straße ins Depot auf der Monumentenstraße fahren. Die Nostalgiefahrten dauern knapp zehn Minuten und starten halbstündlich. Die Tage der Offenen Tür gibt es zum 22. Mal.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.