Potsdam

Woidke ernennt neuen Chef der Staatskanzlei

Potsdam. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat nun auch offiziell den Wechsel im Team seiner engsten Mitarbeiter vollzogen. Woidke ernannte am Dienstag Staats­sekretär Thomas Kralinski (44) zum neuen Chef der Potsdamer Staatskanzlei. Dessen vorherige Aufgabe als Vertreter Brandenburgs beim Bund übernimmt der bisherige Kulturstaatssekretär Martin Gorholt (60). Auch der neue Regierungssprecher Florian Engels, der zuvor Sprecher des Bildungsressorts war, wurde in sein Amt eingeführt. Kralinski sagte, er wolle einen Beitrag dazu leisten, die großen Linien der Landesregierung sichtbar zu machen und zusammenzuhalten. Seinem neuen Amt begegne er „mit heißem Herzen und auch mit ganz schön Respekt“.

Nach wochenlangen Querelen hatte der Regierungschef in der vergangenen Woche die Reißleine gezogen und sich von seinem Staatskanzleichef Rudolf Zeeb sowie von Regierungssprecher Andreas Beese getrennt. Er habe beiden nicht mehr vertraut, sagte Woidke zur Begründung.

Nachfolgerin für Martin Gorholt im Potsdamer Wissenschafts- und Kulturministerium soll die derzeitige Kanzlerin der Technischen Universität Berlin, Ulrike Gutheil, werden. Die 57-Jährige werde jedoch erst später ernannt – sobald sie ihren aktuellen Posten aufgeben kann.