Go von Geisel

Lollapalooza im Treptower Park nimmt weitere Hürde

Fans des Musikfestivals "Lollapalooza" können weiter hoffen. Stadtentwicklungssenator Geisel gab am Donnerstag grünes Licht.

Idyllischer Treptower Park: Ein Festival für 140.000 Zuschauer soll die Ruhe vorübergehend stören

Idyllischer Treptower Park: Ein Festival für 140.000 Zuschauer soll die Ruhe vorübergehend stören

Foto: imago/PEMAX / IMAGO

Gute Nachrichten für alle Musikfans in Berlin: Das Lollapalooza-Festival im Treptower Park hat die nächste Hürde genommen. Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel gab am Dienstag grünes Licht in Sachen Denkmalschutz.

Die denkmalrechtliche Genehmigung wurde damit "unter Auflagen" erteilt. Das sagte Senatssprecher Martin Pallgen der Berliner Morgenpost. Die Veranstalter müssen demnach für Schäden aufkommen und Denkmäler besonders schützen.

Die letzte Entscheidung liegt allerdings weiterhin beim Bezirk Treptow-Köpenick.

Am 10. und 11. September sollen 45 Bands auf vier Bühnen im Park auftreten. Auf dem Programm stehen etwa Radiohead aus England, die Amerikaner Kings of Leon sowie der deutsche Technomusiker Paul Kalkbrenner. Fans wissen, was sie am breiten Angebot unterschiedlicher Musikstile haben. Für Sonntag sind die Tickets (79 Euro) bereits ausverkauft, sagt Lollapalooza-Sprecher Tommy Nick. Jetzt gibt es noch Karten für Sonnabend oder beide Tage (139 Euro).

Um den Veranstaltungsort hatte es im Vorfeld viel Streit gegeben. Tausende Bürger haben sich gegen das Festival im Treptower Park ausgesprochen, sie fürchten Vandalismus, Lärm und einen Terroranschlag.